phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

phenomenelle des Tages vom 19.11.2012

Jodie Foster (geb. 19.11.1962)

Jodie Foster.4785Ihre Karriere beginnt mit 3 Jahren in einem Werbespot für Sonnencreme. Bald folgt das Fernsehen. Sie dreht Folgen für die Doris Day Show, Rauchende Colts und Bonanza, 1972 ihren ersten Kinofilm. Weltberühmt wird sie mit 13 Jahren als minderjährige Prostituierte in Taxi Driver. Die Rolle bringt ihr die erste Oscar-Nominierung ein. Den Goldjungen gewinnt sie 12 Jahre später, nach einem Einser-Examen in Yale, für die Rolle einer vergewaltigten Frau in Angeklagt. Ab Ende der 80er gelingt ihr – als einer der wenigen – der endgültige Wechsel vom Kinderstar zur Charakterdarstellerin. Ihr erster Spielfilm in eigener Regie Das Wunderkind Tate erzählt die Geschichte eines hochbegabten Kindes. Auch über Foster ist immer wieder zu lesen, sie habe einen IQ von 140. Sie sagt dazu selbst, dass sie intelligent sei, ihren IQ aber nie habe testen lassen. Seit der Geburt der Söhne dreht sie nur noch alle paar Jahre einen Film. 2007 wagt sie ein vorsichtiges Coming Out. 2013 erhält sie den Golden Globe für ihr Lebenswerk.

Foto: By Franz Richter (User:FRZ) (own work (taken with Canon PowerShot A640)) [CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur