phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Was würde Janeway im Frauengefängnis tun

Orange is the New Black, RED, © https://www.facebook.com/OITNBNun, vermutlich wäre sie ein harter Brocken. Eine Ahnung davon kann das Publikum des Video-on-Demand-Senders Netflix seit dem 11. Juli 2013 bekommen. Gerade lief dort die neue Frauengefängnis-Serie Orange is the New Black an. Schauspielerin und Ex-Voyager-Chefin Kate Mulgrew ist als russische Küchenchefin dabei. Die Serie dreht sich um die Erlebnisse einer erfolgreichen PR-Managerin (Taylor Schilling), deren Jugendsünden sie für einige Zeit ihinter Gittern bringen. Dort trifft sie auf eine illustre Truppe Frauen. Netflix war von der neuen Serie der Weeds-Schöpferin Jenji Kohan so begeistert, dass die 2. Staffel bereits geordert ist.

Neben Kate Mulgrew, von der seit Voyager nur wenig zu sehen war, bringt die Serie weitere gute Bekannte mit lesbischen Credits mit: Natasha Lyonne (But I’m a Cheerleader) spielt eine Mitgefangene, über deren Sexualität spekuliert werden darf. Die offen lesbisch lebende Comedian und Jazzmusikerin Lea DeLaria schlägt sich als Hard-Core-Butch Big Boo hinter Gittern. Erstmals in einer Gefängis-Serie gehört eine Transfrau zum Cast, Laverne Cox ist als Friseurin mit einer Frau verheiratet. Und keine Geringere als Hollywood-Superstar Jodie Foster gibt in der Serie ihr TV-Regiedebut.

Diane Anderson-Minshall zeigte sich im Advocate jedenfalls begeistert über die Serie, die

nicht nur eine fantastische Frauen zentrierte Serie ist, die die TV-Kulturlandschaft verändern könnte – sie könnte sich als die beste lesbische TV-Serie, die es jemals gegeben hat, herausstellen.
(Quelle: The Advocate, Why you should watch Orange is the New Black)

Netflix YouTube Kanal: www.youtube.com/user/NewOnNetflix
Facebook-Seite: www.facebook.com/OITNB
Twitter: https://twitter.com/OITNB

http://youtu.be/nryWkAaWjKg

Related Posts

3 thoughts on “Was würde Janeway im Frauengefängnis tun”

  1. Sina sagt:

    Trailer und Artikel machen Lust auf mehr – aber wo kann ich die Serie denn sehen?

  2. Derzeit leider nur auf dem YouTube-Kanal von Netflix. Bleibt abzuwarten, ob sie die Serie auch nach Deutschland verkaufen können/wollen. Wir bleiben am Ball. Sobald wir etwas wissen, berichten wir natürlich darüber.

Comments are closed.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09. 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur