phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
Shamim Sarif - Das Leben, von dem sie träumten

Mona Eichler: Von Sex, Liebe und Farben

Von Gastautorin Jess Doenges | Am 11. Juli 2013
Kategorien: kulturelle, LITelle | Mit 0 Kommentaren

Ein fesselnder Roman

Cover Mona Eichler: Von Sex, Liebe und Familie

“Was machen Paula und ihre Freunde eigentlich gerade?” Habe ich mich heute gefragt. Denn dieses Buch hat mich gefangengenommen und für ein paar Tage war ich so in Paulas Leben drin, dass sie und ihre Herzensmenschen mir jetzt fehlen. Sie ist Anfang Zwanzig, verlassen von Jo, verliebt in Helen, die neben ihrer Ehe mit Thomas nur Abenteuer sucht – und Paula im Golfclub findet. Die beiden haben eine Affäre und während Paula von der ewigen Zweisamkeit mit Helen träumt, hält die sie auf Abstand. Sie missbilligt ebenso wie Paulas nicht gerade verständnisvolle Eltern deren Job in einem Sexshop und lässt die Geliebte immer ein bisschen “klein” aussehen.

Paulas Freunde, allen voran ihre jüdische Mitbewohnerin Yael und der sich immer auf der Suche nach einem One Night Stand befindliche Pete, sind zur Stelle wenn es mal ganz schlecht läuft – sorgen aber ebenso für Ärger und Aufregung in ihrem Leben. Dazu kommt Cedric (ihn mag ich von allen am liebsten), der früher Silke hieß, mit Paula im Sexshop arbeitet und den sie liebevoll “Tussi” nennt. Alle Charaktere berühren und bringen zum Lachen. Sie sind so großartig beschrieben, dass ich genau weiß, wie sie aussehen, sich bewegen, sprechen.

Wunderbare Sprachperlen

Paula scheint sich durch ihr Leben zu wurschteln, beginnt aber irgendwann, sich selbst näher zu kommen und zu sich zu stehen. Angefangen bei ihren schrecklichen Eltern über Helen bis hin zu Annika, die sie eigentlich nur zur Ablenkung trifft, ist es wunderbar, ihre Entwicklung zu begleiten und ihr insgeheim alles Glück der Welt zu wünschen. Satzperlen wie:

Schon als ich mich das erste Mal in ein Mädchen verliebt habe, war es für mich nichts weiter als Logik. Die Konsequenz aus all der Schönheit, die Frauen in sich vereinen.

oder auch die Widmung für die Freunde der Autorin zu Anfang des Buches “ohne euch ist das Leben nur halb”, finden sich ebenso wie Lebensweisheiten, die Paulas im Altersheim lebende Freundin Beate weitergibt.

Mein Fazit

Es ist ein Buch zum Sehnsucht haben und Erinnern, aber auch für Jüngere, die ihr Coming Out noch vor sich haben. Denn die Welt darin ist so schön normal-verrückt wie sie eben ist. Einzig das Buchcover und die Bezeichnung “erotischer Roman” gefallen mir nicht so gut, denn es ist so viel mehr darin als nackte Frauenkörper und so richtig viele Liebesszenen gibt es nicht, aber das, was an Gefühlen in diesem Text transportiert wird, habe ich selten erlebt.
Jedes Kapitel ist mit Zitaten überschrieben, wie zum Beispiel Nr 12 “Irgendwie macht mich dieser ganze Liebesscheiß nur traurig, weißt du?”, was hinterher das Suchen nach Textstellen einfacher macht, denn es gibt so viel Tolles in diesem Buch, was ich mir einfach merken oder immer wieder nachlesen möchte.

So wie Annikas Farben Paulas Leben schließlich bunt machen, so ist dieses Buch ein bunter lustiger und gleichermaßen nachdenklicher Einblick in eine Welt junger Menschen, die eigentlich alle nur lieben und geliebt werden wollen.

Verlagsangaben und Bestell-Link

Mona Eichler: Von Sex, Liebe und Farben
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
Erotischer Roman | ANAIS Band 38
ca. 352 Seiten | Klappenbroschur
Originalausgabe | 14,95 EUR (D)
Buch beim Verlag bestellen

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Konkursbuchverlag

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Ehe für Alle – Aktion
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
BMH – Förderung 2017
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld - Fördergelder 2017