phenomenelle

Über uns

phenomenelle ist das Online-Magazin für Lesben, Bisexuelle und alle Frauen, die Frauen lieben.

phenomenelle erzählt spannende Geschichten von Frauen, von Heldinnen und von scheinbar Gescheiterten. Berichte, Reportagen, Interviews, Glossen, Kolumnen, Meinungen und News zu Themen zwischen Politik und Entertainment beschäftigen sich multimedial mit Personen und Ereignissen. Wir setzen Themen aus dem lesbischem Blickwinkel um und interessieren uns für alles, was wir selbst oder die Leserinnen genauer wissen wollen.

Auf phenomenelle darf quer und queer gedacht werden, auch wenn das heißt, gegen und nicht mit dem Strom zu schwimmen. Als Userinnen könnt ihr Beiträge kommentieren, zu Inhalten voten und mit diskutieren. Das Selbstverständnis der Redaktion und die Netiquette stehen für einen respektvollen Umgang miteinander. Unser Ziel ist es, aktuell, abwechslungsreich, anregend, bunt, informativ, interaktiv, kontaktfreudig, kontrovers, kritisch, multimedial, vernetzend und vielfältig zu sein.

Userinnen sollen mit phenomenelle einen Online-Treffpunkt haben. Ihr findet hier Artikel, Videos, Bilder, Audio-Slideshows und multimediale Geschichten zu euren Themen und tauscht euch miteinander aus. Ihr könnt Kommentare und Meinungen posten, die der Nettiquette und dem Redaktionsstatut von phenomenelle entsprechen. Die Redaktion will Frauen zusammen bringen, will lesbisches, bisexuelles und nicht so gelabeltes Leben und seine Themen in einem breiten Spektrum sichtbar machen, will euch aus lesbischer Sicht unterhalten, will aufklären, will hinterfragen, will eure und unsere Denkweise und Welt um einige Facetten bereichern, will Diskussionen anregen und will euch und uns Spaß bereiten. Wir freuen uns auf eure Anregungen und spannende Debatten mit euch.

Last but not least: phenomenelle wird von Lesben gemacht, verantwortet und finanziert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“
  • Berlinale Preview von „Night Out“