phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

Big Boo übertönt homophoben Priester in der Subway

Lesbischer Orange Is The New Black Star zeigt Grenzen auf

Orange Is The New Black, Lea DeLaria, Big Boo, © NetflixIn der Hitserie Orange Is The New Black zieht Lea DeLaria als Butch-Lesbe Big Boo häufig den Kürzeren. Anfang der Woche zeigte die offen lesbische Comedian im echten Leben in der New Yorker Subway einem Priester lautstark, was sie von seinen homophoben Bibelsprüchen hält.

Ganz „zufällig“ lief dabei eine Handykamera mit, die aufzeichnete, wie DeLaria den Mann zu übertönen versucht, als er in der U-Bahn missioniert. Der Boulevard-Sender TMZ veröffentlichte die kurze zweiteilige Verteidigung.

DeLaria fordert den Missionar auf, sich einen anderen Zug zu suchen, wenn er seinen Glauben anderen Menschen aufdrücken wolle: „Sie haben kein Recht!“ Jesus habe ihm niemals gesagt, dass es Okay sei, so etwas zu tun.

Andere Menschen können andere Dinge glauben und die haben jedes Recht dazu, etwas anderes zu glauben.

[youtube]http://youtu.be/AiaIBf5-VvA[/youtube]

Als er auf und ab läuft und behauptet, Homosexualität sei eine Sünde, lässt sie nicht locker. DeLaria punktet damit, dass sie jeden Satz aus der Bibel kenne, sie sei 12 Jahre in eine katholische Schule gegangen. Wie gut, dass dieses Stück Zivilcourage für die Nachwelt erhalten bleibt.

[youtube]http://youtu.be/BBa11q9hGTw[/youtube]

Fotocredit: © Netflix, Lea DeLaria als Big Boo in Orange Is The New Black

Related Posts

One thought on “Big Boo übertönt homophoben Priester in der Subway”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 15. bis zum 28. Januar 2022
  • Fernsehinfos vom 18.12. bis zum 31.12.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur