phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

Das war die phenomenelle Woche

Die KW 35 im Rückblick

phenomenelle Frauen

Ellen Page pfeift auf die Gerüchte um ihre angeblichen lesbischen Neigungen und spielt derweil lieber eine Lesbe in dem Film Freeheld. Als Stacie Andree kämpft sie für die gesetzlichen Rechte von lesbischen Partnerinnen.

Das englische DIVA Magazin stellt daraufhin die Frage, warum in letzter Zeit überhaupt ständig Lesben-Gerüchte über Single-Frauen entstehen, die nicht an einen Mann gebunden sind. Als könne Frau nur Frau sein, wenn sie sich in einer Partnerschaft befindet und als müssten jede Single-Frauen ohne männliche Begleitung gleich heimlich lesbisch lieben.

http://crushable.com/entertainment/ellen-page-movies-lesbian-role-374/
http://ohnotheydidnt.livejournal.com/71414974.html
http://www.divamag.co.uk/category/comment/opinion-single-lez-friendly-she-must-be-gay!.aspx

phenomenelle Fotos

Screenshot Plakataktion Europride 2013Kampagne Marseille Europride 2013
http://www.lgpmarseille.fr/campagne-daffichage-commune-europride-2013-cvstreet/
http://www.cvstreet.org/2012/08/premieres-photos-de-la-campagne.html

phenomenelle Videos

Ein mittelmäßiges lesbisches Rockduo namens LIPS kämpft sich so durchs Leben, darum geht’s bei der gleichnamigen Websitcom, die in dieser Woche Episode 1 ins Netz stellte:

 


Mehr Infos zu dieser “rockumentary” bei SheWired

phenomenelle neue Film- und Kurzfilmtrailer

Rachel McAdams und Noomi Rapace begegnen sich in Brian de Palma neuestem Thriller Passion mit Leidenschaft, wenn wir dem Trailer glauben dürfen. Der Film ist ein Remake von Alan Corneaus Love Crime aus 2010 und läuft am 7. September als Festivalbeitrag auf der Bienale in Venedig. Ebenfalls zum Cast gehört Karoline Herfurth.

auch ein Film auf den wir uns freuen, aber leider noch ohne Trailer:

http://www.margaritathefilm.com

Aus Frankreich kommt der neue Film „Bye Bye Blondie“ mit hochkarätiger Besetzung. Bald zu sehen u.a. auf dem Filmfest www.homochrom.de und anderen nationalen LGBT Filmfesten

und hier noch ein Film aus Argentinien der zeigt, wie unterschiedlich doch Mütter auf das Coming-Out ihrer Tochter reagieren können.

phenomenelles TV

„Zwei Männer und ein Baby – gleiches Recht für Homo-Ehen?“
fragte Maybrit Illner am Donnerstag, den 30.8. 2012  ihre Gäste,  die sich von Volker Beck, dem genau betrachtet einzigen Experten in der Runde, sowas von schnell die Butter vom Brot nehmen und sich zu so wunderbaren Aussagen hinreißen ließen wie „Der Arterhalt wäre nicht gegeben, wenn das das Normale wäre“ (Journalist Philipp Gut über Homosexualit) oder gar „Mann und Frau passen einfach zusammen wie das Schloss und der Schlüssel“ (Hedwig von Beverfoerde, Gründerin der „Initiative Familienschutz“), was Maren Kroymann zur Bemerkung veranlasste: „Ich finde, ich passe sehr gut an einen Frauenkörper – aber ich kann’s ja ihnen nicht beweisen!“ Im folgenden Gelächter versicherte sie schnell: „War kein Angebot!“
Es war erstaunlich, wie schnell den GegnerInnen der Gleichstellung die Puste und die Argumente ausgingen, wie schnell die Diskussion auf die  unsouveräne „Sie müssen mir glauben“- Ebene  abdriftete.
Und so empfahl Frau Illner uns allen zum Schluss nicht ganz zu unrecht „Bleiben Sie heiter – irgendwie“.
Bleiben wir, denn es sieht angesichts solch matter Gegnerinnen und Gegner gut aus für die rechtliche Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften.
Wer sich das Elend ansehen möchte, hier geht es zur Mediathek.

ABC Family, der US-amerikanische Privatsender, gibt grünes Licht für den Serien-Piloten des lesbischen Comedie-Dramas The Fosters, das von Jennifer Lopez und Peter Paige (Emmett Honeycut aus Queer as Folks) produziert wird. JeLo wird außerdem als Gaststar auftreten. Die Serie konzentriert sich auf ein lesbisches Päarchen, eine Polizistin und eine Privatschullehrerin. Die beiden ziehen gemeinsam drei Kinder auf. Die Familie muss sich damit auseinander setzen, dass ein launischer Teenager einzieht.
http://www.ontopmag.com/article.aspx?id=12788&MediaType=1&Category=16

http://www.oregonlive.com/movies/index.ssf/2012/08/abc_family_will_air_jennifer_l.html


phenomenelle Politik

Zum Wochenauftakt lieferte die gerade wieder von Forbes frisch gekürte mächtigste Frau der Welt ein Beispiel dafür, wie rückschrittlich sich die Regierungspolitik in Deutschland derzeit gestaltet. Angela Merkel stellte im ARD-Sommerinterview deutlich klar, dass sie nichts davon hält, eingetragene Lebenspartnerschaften der Ehe gleichzustellen. Die Kanzlerin sollte vielleicht mal bei der mächtigsten Nummer 2 Nachhilfeunterricht nehmen. Die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton unterstützt seit Jahren offen und öffentlich die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender.
http://www.ardmediathek.de/das-erste/bericht-aus-berlin/das-ard-sommerinterview-mit-bundeskanzlerin-merkel?documentId=11520660

Frankreich und Neuseeland zeigen den Deutschen wie es geht

Ganz anders reagieren derzeit die Franzosen. Premierminister Jean-Marc Ayrault kündigte fast zeitgleich einen Gesetzentwurf zur Öffnung der Ehe für Oktober dieses Jahres an.
http://www.thinkoutsideyourbox.net/?p=26767

Die erste Hürde nahm die endgültige Gleichstellung bereits in Neuseeland, mit einer Zweidrittel-Mehrheit votierte das Parlement für ein Gesetz zur Öffnung der Ehe.
http://www.legislation.govt.nz/bill/member/2012/0039/latest/whole.html

Judith Butler antwortet auf Kritik

Als bekannt wurde, dass die Philosophin den diesjährigen Adorno-Preis erhalten soll, wurde ihr von einigen Organisationen unterstellt, sie sei antisemitisch und unterstütze Hamas und Hisbollah. In der Zeit erschien in dieser Woche ihre lesenswerte Antwort:
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2012-08/judith-butler-kritik-israel-antwort

LPAC Banner für Tammy BaldwinLesbische Unterstützung für Tammy Baldwin

Das Lesbian Political Action Committee – LPAC hat sein Ziel erreicht: 112.000 U.S. Dollar kamen an Spenden zusammen, mit denen der Wahlkampf von Tammy Baldwin für einen Sitz im U.S. Senat  unterstützt werden soll. Baldwin wäre die erste offen lebenden Lesbe im Senat und die erste Frau, die den Staat Wisconsin im Senat vertritt. Sie tritt gegen den Republikaner Tommy Thompson an, der in aktuellen Prognosen leicht führt. LPACs Geld kommt also gerade zur rechten Zeit, um das Blatt noch zu wenden.

http://www.lgbtqnation.com/2012/08/out-congresswoman-among-speakers-slated-for-dnc/
http://www.wisconsingazette.com/breaking-news/lesbian-pac-announces-2012-slate-of-candidates.html
http://www.advocate.com/politics/election/2012/08/23/lesbian-super-pac-reveals-2012-slate

phenomenelle Blogs

femgeeks beschäftigt sich derweil ausführlich mit Frage, warum so wenig Frauen bei der Wikipedia schreiben. Auslöser ist der Fall einer ehemaligen Autorin, die aufgrund von sexistischen Angriffen und bösen Unterstellungen die Zusammenarbeit mit der online Enzyklopädie öffentlich aufgekündigt hat.
http://femgeeks.de/die-deutsche-wikipedia-unter-der-lupe/

Serien-Bloggerin Rosalie&Co missfällt, dass in der Glee Episode I kissed a girl, die frisch geoutete Santana selbiges bei ihrer Brittany gerade nicht tut.
http://www.rosalieundco.de/2012/08/28/glee-i-kissed-a-girl-oder-auch-nicht/

 

phenomenelle Gesundheit

Die australische Curtin Universität bringt eine Studie heraus, dass lesbische und bisexuelle Frauen sehr viel mehr rauchen und trinken als der Rest der Bevölkerung.
http://jezebel.com/5937973/lesbian-and-bisexual-women-in-australia-smoke-and-drink-a-lot-more-than-the-general-population

phenomeneller Gossip

Miley Cyrus findet Lesben toll

Der Hannah-Montana-Star wurde von der bisexuellen Schauspielerin Evan Rachel Wood bezüglich ihres neuen Kurzhaarschnittes als Gay bezeichnet mit einem Tweet der lautetete: “I called it! Miley Cyrus is leaning toward gay“. Fans zeigten sich empört, Wood ruderte zurück, sie meine es nicht böse. Ihre Tweet war eher salopp als Scherz zwischen Freunden gedacht. Cyrus nahm’s gelassen und laut einem Freund als Kompliment, denn „Lesben sind toll, mutig und sie liebt sie“.

http://www.pinknews.co.uk/2012/08/26/miley-cyrus-thinks-lesbians-are-awesome/
http://www.ok-magazin.de/people/news/12308/scherz-evan-rachel-wood-findet-miley-cyrus-lesbisch-

Twitter Account von Evan Rachel Wood

Lesbische Rolle als Hemmschuh für die Karriere?

Nicht mehr so ganz begeistert davon, mal eine Lesbe gespielt zu haben, zeigte sich Rachael Stirling aka Nan in Tipping the Velvet. Die Tochter von Sixties-Ikone Diana Rigg bedauert, ihre Mutter nicht gefragt zu haben, bevor sie die Rolle annahm. Sie habe seit dem „tollen Projekt“ Probleme, als Schauspielerin ernst genommen zu werden.
http://www.telegraph.co.uk/news/celebritynews/9500882/Rachael-Stirling-I-wish-Id-asked-my-mother-about-starring-in-a-lesbian-drama.html#

 

Related Posts

One thought on “Das war die phenomenelle Woche”

Comments are closed.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 27. Juli bis zum 9. August 2024
  • Radiotipp: Die Linguistin Luise F. Pusch im Gespräch
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur