phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

Cloudburst – Review

Von Catrin Jörgens | Am 5. September 2012
Kategorien: Film, kulturelle | Mit 0 Kommentaren

Stella, Prentice und Dot

Nicht nur ein Film…

Es gibt Filme, die sieht frau sich einmal an, zweimal und noch öfter, ohne auch nur den Hauch von Überdruss und Langeweile zu verspüren. Cloudburst gehört zu dieser Art Film, und so war es nicht einfach, einen Anfang für diese Review zu finden.

Wie jeder Film so hat auch Cloudburst einen Soundtrack. Der unterstreicht bei diesem Film mit viel Gefühl die Lebensgeschichte zweier Frauen, die unter die Haut direkt zum Herz geht und dort bleibt.

Handlung

Cloudburst ist die Geschichte von Stella (Olympia Dukakis) und Dot (Brenda Fricker). Beide Frauen sind über Achtzig und leben seit mehr als 30 Jahren in einer hingebungsvollen Beziehung, deren Status vor Dot’s Enkelin Molly (Kristin Booth) all die Jahre geheim gehalten wurde. Molly glaubt die beiden seien nur Freunde.

Dot ist blind, wird zunehmend gebrechlicher und ist angewiesen auf Stellas Hilfe. Doch Molly will, dass ihre Großmutter in ein Pflegeheim kommt. Dafür hintergeht sie ihre Großmutter, die auf unwissentlich eine Vollmacht auf Molly überträgt und somit ihre Zukunft in die Hände ihrer Enkelin legt. Der Liebe ihres Lebens beraubt, versucht Stella alles, um zu verhindern, dass ihr das gemeinsame Leben mit Dot genommen wird. Aber Molly hat das Gesetz auf ihrer Seite.

Stellas Ärger darüber verwandelt sich in Einfallsreichtum. In einer Nacht – und Nebelaktion befreit sie Dot aus dem Pflegeheim und das Paar begibt sich auf einem Road Trip nach Kanada, wo sie legal heiraten können. Auf dem Weg treffen sie Prentice (Ryan Coquette), der zu seiner kranken Mutter will und schnell zum Mitreisenden wird.

Das was bleibt

Cloudburst ist eine bewegende und warme Geschichte, gespickt mit ehrlichen, humorvollen Momenten, die einen laut lachen lassen. Es gibt so viel darüber zu sagen, was diesen Film zu dem macht, was er ist. Da ist die herausragende realistische und sensible Darstellung eines alternden lesbischen Paares durch die beiden Hauptdarstellerinnen Olympia Dukakis und Brenda Fricker. Ebenso erwähnenswert die filmische Arbeit, die zeigt wie hochklassig ein Film mit einer lesbischen Storyline sein kann. Nicht umsonst gewann Cloudburst bis zum heutigen Tag 18 Festivalpreise.

Zwischen all den witzigen Momenten, die der Film in sich birgt, vergessen die Macher_innen dennoch nicht, die Geschichte auf den Punkt zu bringen. Sie zeigen in tollen Bildern auf, welche Schwierigkeiten homosexuelles Zusammenleben ohne rechtliche Absicherung im Alter mit sich bringen kann. Besonders für Menschen, die ohne verständnisvolle Familie im Rücken durchs Leben gehen. Der Film zeigt auf sehr bewegende und anrührende Weise, warum die gleichgeschlechtliche Ehe so offensichtlich ein Menschenrecht ist.

Wo der Film zu sehen ist

Nach seiner Deutschland-Premiere am 8. September 2012 in Köln wird Cloudburst im Rahmen der lesbischen Filmreihe homochrom in weiteren Städten Nordrhein-Westfalens gezeigt sowie auf den pride pictures, den lesbisch-schwulen Filmtagen Karlsruhe.

Mehr Media zum Film

Ein kurzer Ausschnitt, in dem sich alles um KD Lang und ihre Beine dreht

Bildergalerie aus dem Film

 

Catrin Jörgens

Mit dem Hang zum Romantischen im Leben, der Musik, der Malerei und auch der Fotografie ist sie der Meinung, nur mit dem Herzen sieht man gut.

Mehr Artikel von Catrin Jörgens

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle Videos

F*ck Yes

Webserie - USA 2016

In der neuen Webserie "F*CK YES" geht es darum, dass in einer Liebesbeziehung einvernehmlicher Sex nicht nur Grundlage sein sollte, sondern das ein klares "JA" auch besonders antörnend sein kann. Pride
<<< mehr lest ihr hier >>>
Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit
Anzeige Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
phenomenelle des Tages

Simone de Beauvoir

Sartre and de Beauvoir at Balzac Memorial (9.1.1908–14.4.1986)
Sie ist ohne Zweifel eine der einflussreichsten und wichtigsten Denker_innen des 20. Jahrhunderts und ihr Welterfolg "Das andere Geschlecht" von 1949 das Standardwerk, das die 2. Frauenbewegung in Europa maßgeblich beeinflusst hat. Auch als Romanschriftstellerin brillierte sie. Dass sie bisexuell war, wurde erst nach ihrem Tod vor 30 Jahren bekannt. <<< Mehr dazu >>>
terminelle

26. Freiburger Lesbenfilmtage 2016

Das Warten hat ein Ende! Kein Weg war uns zu weit, um für euch die besten Filme zu sichten und zu sichern.

4.5. – 8.5.2016 – Kommunales Kino, Freiburg

<<< mehr lest ihr hier >>>

Kalender
<< Mai 2016 >>
MDMDFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Folge uns bei Facebook!
LAG Lesben in NRW
LAG Lesben Engagiere Dich
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
BMH Stiftung Förderanträge Lesben