phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Verlässt Alex „Orange is the New Black“?

Orange is the New Black – Cast "Alex"Wie amerikanische Online-Medien berichten, kehrt Fan-Favoritin Laura Prepon für die 2. Staffel der Hitserie des YouTube-Streaming-Senders Netflix nur als wiederkehrender Charakter zurück. Besonderer Schock für die Fans: sie wird nur in einigen Episoden dabei sein, um „die Storyline ihrer Rolle abzuschließen“.

Bislang haben weder der Sender, noch die Schauspielerin die News bestätigt. Die US-Lesben-Seite afterellen.com fragt sich gar, ob hinter dem Quasi-Ausstieg Prepons ihre Mitgliedschaft bei Scientology stehe. Die Sekte ist für ihre Homophobie bekannt.

Orange is the New Black spielt in einem US-amerikanischen Gefängnis der geringsten Sicherheitsstufe. In selbigem muss Hauptdarstellerin Piper Chapman (Taylor Schilling) eine 15-monatige Strafe absitzen. Die PR-Fachfrau hatte 10 Jahre zuvor Geld für ihre damalige Geliebte Alex (Laura Prepon) geschmuggelt, die wiederum für einen internationalen Drogenring arbeitete. Im Gefängnis trifft Piper nicht nur auf Alex, sondern lernt auch die verschiedensten Insassinnen kennen. Sie kämpft mit den offiziellen und inoffiziellen Regeln der Institution, der Aufseher_innen und Mit-Gefangenen. Auf Alex ist Piper zwar immer noch sauer, aber die beiden kommen sich im Laufe der ersten Staffel wieder gefährlich nah.

Die knisternde Chemie zwischen den beiden Hauptcharakteren lässt nicht nur die lesbischen Fans weltweit dahin schmelzen, sie ist auch ein zentraler Bestandteil der Serie. Deshalb lässt sich wohl frei nach Alex sagen: „It’s a bad time to say, bye.“

Quellen für die Meldung

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur