phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Marvel’s Jessica Jones startet bei Netflix

Die Heldin der Serie mit dem Namen Jessica Jones wird auch als Veronika Mars mit Superkräften bezeichnet.

Jessica Jones 2

Einst gehörte Jessica Jones (Kristen Ritter) zu den großen Superhelden, die erstaunliche Taten vollbrachten und die Menschheit vor dem Bösen beschützen. Doch diese Zeit ist mittlerweile Geschichte. Jessica Jones hat ihrem Leben als Superheldin den Rücken gekehrt.
Als Privatdetektivin fotografiert sie nun untreue Eheleute, während sie sich in ihrer Freizeit mit literweise Whiskey betäubt. Doch ein neuer Fall zwingt Jessica Jones schon bald, sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Als Wegbegleiter sind mit dabei ihre beste Freundin Irish Walker (Fanfics ich dir trapsen) und auch die lesbische Anwältin Jeri Hogarth die von Carrie-Anne Moss (Matrix) gespielt wird. Ein weiterer guter Grund also, der Serie eine Chance zu geben.

Ab sofort zu sehen bei Netflix.

Trailer:
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=aSd1qDDQSS0[/youtube]

Fotocredit: Facebook Fanseite Jessica Jones

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur