phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Staffelauftakt: Lesbische Bäuerin sucht Frau

Bauer sucht Frau: Lena und Janine © RTL

Zum 9. Mal Brautschau auf dem Land

Am gestrigen Montag war es soweit. Der Auftakt zur neuen Staffel von Bauer sucht Frau flimmerte in einer Doppelfolge über die Mattscheibe. Einsame Bauern suchen einmal mehr die große Liebe vor laufender Kamera. Diesmal dabei: 9 Bauern und eine Bäuerin. Bereits in zwei vorigen Staffeln gingen schwule Bauern auf die Suche nach ihrem Liebesglück. Ein Novum, dass neben einem schwulen Bauern, auch eine lesbische Bäuerin ihre Frau sucht. Das gab es bisher noch nicht.

Alle Bauern und die Bäuerin hatten sich bereits in der Aufrufsendung am Pfingstmontag vorgestellt. Zuschauer_innen konnten sich daraufhin per Brief bewerben. In der gestrigen Folge überbrachte Moderatorin Inka Bause zunächst die Liebespost. Alle Kandidaten mussten entscheiden, welche Bewerber_innen für ein Kennenlernen zum Scheunenfest eingeladen werden.

Blondinen definitiv bevorzugt

Ich gestehe, als ich davon hörte, das erste Mal sei eine lesbische Bäuerin dabei, erwartete ich keine junge, sportliche, feminine Blondine. Zumindest trug Lena, 24, aus Niedersachsen ein Karohemd. Es lebe das Klischee! Lena wurde als „patente Jungbäuerin“ vorgestellt, die sich um 100 Milchkühe kümmert und eine Partnerin wünscht, die weiblich und selbstbewusst ist. Wie nicht anders zu erwarten, stand Inka Bause mit einem Korb Briefe vor Lena. Den kommentierte sie mit: „Oh schön voll, da hab ich ja Auswahl“. Der erste Brief einer femininen Brünetten in kurzem Kleid wurde von ihr gleich ungelesen aussortiert, weil die Dame nicht ihrem Typ entsprach.

Zum Scheunenfest lud Lena zwei blonde Kandidatinnen ein, die androgyne Sina (26) und die feminine Janine (24). Auch wenn die Landwirtin versuchte cool zu wirken, sie war doch sichtlich nervös, ihren wackelnden Knien nach zu urteilen. Inka kündigte sie mit den Worten an: „Ich finde es ganz toll, dass sie es ist, die die Premiere bestreitet“. RTL findet es ganz bestimmt auch toll. Es gibt Schlimmeres als eine schicke, lesbische Blondine für die Quote.

Hund schlägt Katze

Bauer sucht Frau: Lena und Janine, © RTL / Stefan GregorowiusLena wirkte derweil im Gespräch mit ihren Damen sichtlich angespannt, fast schon ein wenig arrogant. Ohne Umschweife machte  sie deutlich, dass Sina mit ihren beiden Katzen nicht auf den Hof passe, weil sie selbst einen Hund hat. Janine passte besser. Aber deren Hund bezeichnete Lena als Tussihund (oder Pussyhund, wie es erst zu verstehen war). Als Inka von Lena wissen wollte, wen sie zur Hofwoche einladen werde, überreichte die Bäuerin zunächst der Moderatorin eine Rose. Der passierte so etwas zum ersten Mal wie sie gestand: „und dann auch noch von einer Frau“. Schließlich entschied sich Lena für die Modedesignerin und Hundebesitzerin Janine. Bei Alkohol und Spanferkel feierten alle Kandidat_innen anschließend gemeinsam.

Gleich beim Scheunenfest wurden kurz Lena und Janine küssend eingeblendet. Dann begann die Hofwoche. Lena holte mit ihrem Bruder und einem mit vielen bunten Luftballons geschmückten Traktor Janine vom Bahnhof ab. Auf dem Anhänger ein Heubett hergerichtet. Lena freute sich über Janines Erscheinen: „Weil sie mega-geil aussieht. Und echt hübsch ist“. Ja! Auch für die lesbische Bäuerin zählen halt die inneren Werte. Janine schien entzückt. Als sie den Traktor mit den Ballons sah, küsste sie Lena sogleich. Knutschend landeten die beiden auf dem Feldbett.

Ich bin jetzt schon gespannt, welche Überraschungen die nächste Folge bereit hält und freue mich auf Lenas Kommentare. Bis zur nächsten Woche. Wenn es wieder heißt: Bäuerin sucht Frau.

Bildnachweise

Foto oben: Lena (24), die patente Jungbäuerin und die schweizer Marketingfrau Janine (24) tauschen bereits erste heiße Küsse aus. © RTL
Foto links: Lena (l.), die patente Jungbäuerin hat sich auf dem Scheunenfest für Janine (24) aus der Schweiz entschieden. © RTL / Stefan Gregorowius

Weitere Informationen

Alle Infos zu ‚Bauer sucht Frau‘ im Special bei RTL.de: rtl.de/bauer-sucht-frau

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur