phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
Ylva Verlag

Interview mit Lina Kaiser, Autorin von „Im Abseits der Lichter“

Von Melanie | Am 10. Juni 2014
Kategorien: kulturelle, LITelle | Mit 0 Kommentaren

Phenomenelle rezensierte das Erstlingswerk “Im Abseits der Lichter” der jungen Autorin Lina Kaiser bereits im September 2013. Seit Anfang des Jahres gibt es den Roman auch als Hörbuch bei allen bekannten Download-Portalen (audible, iTunes, claudio, musicload etc.)
Ein schöner Grund, um mit der Autorin über ihren Roman und das Hörbuch zu sprechen.

Lina Kaiser © Julia Bornkessel

Lina Kaiser © Julia Bornkessel

phenomenelle: phenomenelle rezensierte bereits im September 2013 Ihr erstes Buch „Im Abseits der Lichter“. In diesem Jahr ist Ihr Werk auch als Hörbuch erschienen. Leider sind Hörbücher mit lesbischem Inhalt ja noch nicht so verbreitet. Wie stolz macht es Sie, dass es Ihren Roman nun auch als Hörbuch zu erwerben gibt?

Lina Kaiser: Sehr stolz! Ich hatte ursprünglich nicht damit gerechnet, dass es diesen Sprung gleich schaffen würde. Umso mehr freut es mich natürlich, dass das geklappt hat.

phenomenelle: Bei der Umsetzung des eigenen Romans in ein Hörbuch ist man als Autorin bestimmt besonders kritisch. In wie weit waren Sie in die Prozesse (z.B. der Auswahl der Leserin) involviert und wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis?

Lina Kaiser: Da der Butze Verlag ja bereits gute Erfahrung in der Umsetzung von Hörbüchern hatte, habe ich mich da ganz auf den Verlag verlassen. Ich finde, das Ergebnis mit Dagmar Bittner als Sprecherin ist sehr gut gelungen! Natürlich ist es neu und ungewohnt seine Geschichte von einer anderen Stimme interpretiert zu hören, aber ich finde, wenn man sich kurz eingehört hat, ist man sofort in der Geschichte drin – und so sollte es sein.

phenomenelle: Wie ist bei Ihnen der Wunsch entstanden, einen Lesben-Roman zu schreiben und wie lange hat es gedauert, bis Sie diesen Schritt gegangen sind?

Lina Kaiser: Die Idee, dass ich das irgendwann mal versuchen könnte, ist recht lange durch meinen Kopf gespukt, allerdings, ohne konkret zu werden. Ich habe eine Zeit lang intensiv nach Romanen mit lesbischem Inhalt gesucht und bei manchen dachte ich am Ende „…also dies oder das hätte ich anders gemacht.“, bis ich dann schließlich eines Abends einfach angefangen habe, eine eigene Geschichte  zu tippen.

phenomenelle: Im Verlag wird Ihr Werk als Jugendroman bezeichnet. War es von Anfang an das Ziel, einen Jugendroman zu schreiben, oder hat sich dies durch die Themenwahl ergeben?

Lina Kaiser: Ich wusste von Anfang an, dass ich speziell zeigen wollte, wie schwierig es sein kann, sich selbst darüber klar zu werden, dass man lesbisch ist und wählte dafür bewusst eine jugendliche Hauptfigur. Gerade in der Jugend, wo man sich selbst so stark an Anderen orientiert und generell seinen Standpunkt in der Welt sucht, kann es einem einiges abverlangen zu erkennen, dass man in einem ziemlich großen Bereich des Lebens – der romantischen Liebe – von den gängigen Vorstellungen der Gesellschaft abweicht. Lange ist die Jugendzeit ja auch noch nicht hinter mir, da spielen sicherlich auch eigene Erfahrungen eine große Rolle.

phenomenelle: In Ihrem Roman geht es vor allem um das Thema Coming-Out und die damit verbundenen Ängste. Eingebunden haben Sie die Thematik in die Welt des Mädchen-/Frauenfußballs. Hat die Verknüpfung der beiden Themen eine besondere Bedeutung für Sie?

Lina Kaiser: Für eine kurze Zeit habe ich mich selbst mal im Fußball versucht und spielte in einer Mannschaft, die sich tatsächlich in der Kabine dafür rühmte, das einzige Team im Kreis ohne Lesbe zu sein. Also selbst in einem Bereich, in dem man klischeemäßig eher Homosexuellen gegenüber aufgeschlossene Frauen erwartet hätte, lauern dieselben seltsamen Komplexe wie anderswo auch. Das hat mich damals so irritiert, dass ich es scheinbar noch einmal schriftlich verarbeiten musste… Tatsächlich hat mich aber einfach auch gereizt, zwei sehr unterschiedliche Hauptfiguren aufeinandertreffen lassen zu wollen – die eine liebt Fußball, die andere Theater. Schließlich findet man lesbische Frauen doch überall – und eben nicht nur im Fußball.

phenomenelle: Das Thema Coming Out ist ja nicht nur für Jugendliche ein Thema. Selbst ich musste als ältere gestandene Lesbe beim Hören des Hörbuchs ein ums andere Mal schmunzeln, weil ich mich in die Zeit zurückversetzt fühlte. Warum ist Ihrer Meinung nach das Hörbuch/der Roman auch für Frauen hörens- bzw. lesenswert, die ihr Coming Out schon länger hinter sich haben?

Lina Kaiser: Letztlich stößt man in jedem Alter noch auf ähnliche Probleme, wenn es zum Coming Out kommt. Die Sorgen, die Katinka im Roman plagen, könnten ebenso einer älteren Frau begegnen. Was sagen die anderen und wie gehe ich selbst damit um, irgendwie anders zu sein – das sind altersunabhängige Themen, die sich nie ändern werden.

phenomenelle: Wie sieht es mit weiteren Romanen aus? Haben Sie schon etwas in Planung? Und wenn ja, wird es wieder ein Jugendbuch werden? Um welches Thema wird es dieses Mal gehen? Vielleicht können Sie unseren Leserinnen ja schon mal etwas verraten?

Lina Kaiser: Ich kann mir gut vorstellen, weitere Romane zu schreiben – auch eine Fortsetzung zu „Im Abseits der Lichter“ würde ich nicht ausschließen. Jugendbücher liegen mir durchaus am Herzen, allerdings möchte ich mich nicht darauf beschränken. Mal schauen, was die Zeit so bringt…

phenomenelle: Ich bedanke mich für das Interview und wünsche weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung der zukünftigen Pläne und Ziele.

Lina Kaiser: Vielen Dank!

Phenomenelle verlost ein Hörbuch (in der Downloadversion)!
Wer an der Verlosung** teilnehmen möchte, schickt bitte ganz schnell eine mail an verlosung@phenomenelle.de,  Stichwort “Abseits”. Unter den ersten 20 Einsendungen wird die Gewinnerin gezogen. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2014. Viel Glück!

**Teilnahmeberechtigt sind nur Personen über 16 Jahre. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner werden schriftlich per Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Webseite der Autorin Lina Kaiser

Hörbuch, ca. 324 Minuten, MP3-Download, 11,95 € (UVP)
gesprochen von Dagmar Bittner
ISBN 978-3-940611-34-5

Melanie

unterstützt das Projekt in erster Linie als „supportelle“, passt aber wie phenomenelle in keine Schublade und wird im Rahmen ihrer breit gefächerten Interessen, zu denen unter anderem Sport, (Hör-) Bücher, Filme, Games, Musik, Networking u.v.m. gehören, den ein oder anderen Artikel beisteuern. Beruflich arbeitet sie im Bereich der Gewaltprävention

Mehr Artikel von Melanie

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Konkursbuchverlag

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!