phenomenelle

webelle

LITFEST homochrom

Ich bin Stefanie: eine Transfrau beantwortet Fragen

Screenshot von Stefanie, Quelle: ichbinstefanie.ch

Ein spannendes neues Web-Projekt aus der Schweiz bietet einen einfachen, interaktiven Weg, die Transfrau Stefanie näher kennenzulernen. Wer die Webseite ichbinstefanie.ch aufruft, sitzt an einem Cafétisch und sieht auf die Straße. An den großen hellen Fenstern geht eine Frau vorbei. Die Tür öffnet sich, Stefanie kommt herein, setzt sich an den Tisch, lächelt und grüßt mit den Worten: „Hi, ich bin Stefanie.“ Im Hintergrund ist Cafégeplauder zu hören. Über die Szenerie legt sich ein Fragenkatalog aus verschieden gestalteten Sprechblasen.

Dazu gehören Wissensfragen, etwa „Wie wird Mann seine tiefe Stimme los?“ genauso wie solche zum Empfinden: „Tun Hormone weh?“. Auch Gefühle kommen nicht zu kurz. Beim Klick auf die jeweilige Frage, wird ein kurzes Video mit Stefanies Antwort eingespielt. Ehrlich gibt sie zu, dass sie vor vielen Dingen Angst hat. Vor eher körperlichen, dass ihr keine Haare mehr wachsen könnten, ebenso wie vor gesellschaftlicher Ablehnung. Sexuell mag sich Stefanie nicht labeln, steht aber mehr auf Frauen. Auch eigene Fragen dürfen gestellt werden, dazu steht eine Eingabemaske zur Verfügung.

Die Idee zu dem Projekt kam von Stefanies Arbeitgeberin, der Schweizer Agentur Ogilvy One. Gemeinsam mit ihr entstand ichbinstefanie.ch. Ziel der Arbeitgeberin, auf die Situation der Mitarbeiterin offen zu reagieren. Möglichst viele Menschen sollen erreicht werden. Kunden, Arbeitskollegen, Freund, Lieferanten, aber eben auch jede_r der die Seite besucht, erhält die Chance mehr über die Stefanies Geschlechtsangleichung zu erfahren, selbst Fragen zu stellen und Berührungsängste abzubauen.

Fotocredit: Screenshot von Stefanie, Quelle: ichbinstefanie.ch

Related Posts

One thought on “Ich bin Stefanie: eine Transfrau beantwortet Fragen”

  1. Stefanie sagt:

    Dank dir für den netten und ausführlichen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur