phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Film – Portrait of a Serial Monogamist

Portrait of a serial monogamist

Ein Film, auf den ich mich schon seit knapp zwei Jahren freue, trägt den Titel Portrait of a Serial Monogamist.
In diesem Jahr läuft er endlich an, unter anderem zu sehen auf dem kommenden LGBT Filmfestival in London.

Im Mittelpunkt des Films steht die Ü40 Elsie, die als monogame Beziehungslesbe immer von Beziehung zu Beziehung springt, also schnell mit ihrer aktuellen Freundin Schluss macht, wenn eine neue Angebetet am Horizont erscheint.
Doch dieses Mal ist es etwas anderes, denn ihre Freundinnen-Clique ist wenig erfreut, als sie ihre Freundin Robyn fallen lässt. Und die neue jüngere Flamme will nicht so, wie sie es will.
Hat sie sich eventuell doch falsch entschieden ?

Die Produzentin über den Film:

„The film canon is missing a witty, stylish and ultimately touching lesbian romantic comedy. Nobody dies, it isn’t about coming out, or characters struggling to understand their sexuality, it is a universal story about romance, comedy and relationships. We want to make a film that is truly romantic and truly funny. Yes, there are politics about being queer in the city and they’re a part of the film. But first and foremost, this film is going to be fun. People are hungry for that.“

— Christina Zeidler

Weitere Infos:
Facebook Fanseite: https://www.facebook.com/PortraitOfASerialMonogamist?fref=ts

Teaser:
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=i1A7_9doTVg[/youtube]

Fotocredit: Facebook Fanseite „Portrait of a serial monogamist“

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09. 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur