phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

SAG Awards: Orange is the New Black Ensemble räumt ab

Orange is the New Black, Jill Greenberg © 2013, Quelle FB-Seite Orange is the New Black

Uzo Aduba gewinnt in der Einzelkategorie

Nachdem bislang der Preisverleihungsreigen 2015 für die Hit-Serie Orange is the New Black düster aussah, räumte die Serie gestern bei den SAG Awards im Schauspielfach ab. Das Ensemble gewann die Kategorie für die beste Gesamtleistung in einer Comedy Serie und ließ sich sichtlich bewegt auf der Bühne feiern. In Abwesenheit von Hauptdarstellerin Taylor Schilling übernahm Uzo Aduba aka Susanne Crazy Eyes die Dankesrede für ihre 27 Kolleginnen und eine Handvoll Kollegen. Neben Schilling fehlten Laura Prepon (Alex) und Kate Mulgrew (Red). Samira Wiley (Pousey) konnte ich ebenfalls nicht entdecken.

„Crazy Eyes“ legt die beste Performance hin

OITNB, Crazy Eyes, Suzanne Warren, © NetflixFür den an Diversität derzeit kaum zu überbietenden Schauspielcast rundete der Gewinn der Trophäe für die beste Darstellerin in einer Comedy-Serien den erfolgreichen Abend ab. Gegen starke Konkurrentinnen wie Julie Bowen (Modern Family), Edie Falco (Nurse Jackie), Vorjahressiegerin Julia Louis-Dreyfuß (Veep) und Amy Poehler (Parks and Recreation) setzte sich Uzo Aduba aka Suzanne „Crazy Eyes“ Warren durch. Bei ihrer Dankesrede betonte sie mehrfach, dass ihr Preis ohne die Leistung des ganzen Ensemble nicht möglich gewesen sei.

Schauspiel-Kolleg_innen verleihen die Preise

Die SAG Awards werden seit 1995 jährlich von der Screen Actors Guild (US-Schauspieler_innen-Gewerkschaft) verliehen. Anders als beim in wenigen Wochen folgenden Oscar werden sowohl Leistungen in TV-Serien als auch Filmen verliehen. Tina Fey hält mit vier Siegen für 30 Rock bislang die Krone der meistdekorierten Comedy-Schauspielerin, gleichauf liegt das Ensemble der Serie Modern Family. Im Film-Bereich gelten die SAG Awards gerade im Schauspielbereich als eine der Vorbotinnen für eine erfolgreiche Oscar-Nominierung. Bewahrheitet sich das Orakel auch in diesem Jahr, dürften Julianne Moore und Patricia Arquette das Rennen machen. In einem Monat, am Morgen des 23. Februars 2015, wissen wir mehr. Bis dahin unterhalten wir euch mit ein paar Videos von SAG Awards und den tollen Schauspielerinnen aus Orange is the New Black.

Fotos: © Netflix, Titelbild © Jill Greenberg

Das Ensemble freut sich und lauscht Uzo Aduba

[youtube]http://youtu.be/tMUiYve-ft8[/youtube]

Uzo Adubas Dankesrede für ihren Gewinn als beste Komödiantin

[youtube]http://youtu.be/amdojxzq5Mw[/youtube]

Die Schauspielerinnen im SAG Awards Presseraum

[youtube]http://youtu.be/9uw8Dww1dTY[/youtube]

Uzo Aduba spricht mit Reportern im Presseraum darüber wie aufregend es sei, mit so großen Schauspielerinnen wie Julianne Moore, Meryl Streep und Viola Davis in einem Raum zu sein.

[youtube]http://youtu.be/YAPAdJNOgWo[/youtube]

Related Posts

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur