phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Wochenendes: Mary Wollstonecraft

Von Sabine Arnolds | Am 27. April 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 1 Kommentar

Mary Wollstonecraft (27.4.1759–10.9.1797)

MarywollstonecraftSie ist so etwas wie die Großmutter von Frankensteins Monster. Ihre Tochter Mary erschafft den berühmtesten künstlichen Zombie der Weltliteratur. Wollstonecraft glaubt fest daran, dass auch Frauen eine Ausbildung verdienen. Die Philosphin und Schriftstellerin gehört zu den frühesten Feministinnen der Neuzeit. Als eine der wenigen Denker_innen ihrer Zeit gesteht sie Frauen eine eigene Sexualität zu.

Bereits in Jugendjahren übernimmt sie Verantwortung für die Mutter und die beiden Schwestern. Nachdem der Vater Geld leichtsinnig verspielt hat, muss sie früh als Gouvernante ihren Lebensunterhalt verdienen. Als Mädchen und durch das unstete Leben der Familie bleibt ihr eine fundierte Bildung verwehrt. Doch sie ist wissbegierig und eignet sich selbst an, was ihr möglich ist.

Wollestonecraft bereist verschiedene europäische Länder und freundet sich mit führenden Denkern der Zeit an. Sie schreibt Romane, Essays, Reisebeschreibungen und ihr wichtigstes Buch A Vindication of the Rights of Women. In dem feministischen Frühwerk stellt sie fest, dass Frauen Männern ebenbürtig sind und es ihnen nur an Bildung mangelt. Konsequent ruft sie dazu auf, Mädchen die gleiche Erziehung zukommen zu lassen wie Jungs.

Lasst Frauen die Rechte teilen und sie werden den Tugenden der Männer nacheifern.
(Quelle: YouTube Video)

Auch ihr persönliches Leben entspricht keinesfalls den Konventionen der Zeit. Der Liebe zu dem Amerikaner Imlay entstammt ihre erste Tochter, bei deren Geburt sie bereits 35 Jahre alt ist. Erst als sie ihre letzte Liebe den Philosphen Godwin heiratet, stellt sich heraus, dass sie bislang unverheiratet Mutter war. Ein Skandal! Nachdem sie 1797 im Kindbett ihrer Tochter Mary stirbt, schreibt ihr Mann ein Buch über ihr Leben. Seine ehrlichen Worte führen dazu, dass Wollstonecraft von ihren Zeitgenoss_innen endgültig verpönt wird, ihr Wirken und ihre Werke für fast ein Jahrhundert in Vergessenheit geraten. Erst die Suffragetten entdecken die frühe Feministin wieder.

Foto: John Opie [Public domain], via Wikimedia Commons

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Ein Kommentar

  1. phenomenelle des Tages vom 7.5.2013: Olympe de Gouges7. Mai 2013 um 08:01Antworten

    [...] wie heute mysogyne Anti-Feminist_innen kluge Frauen verleumden, ergeht es neben de Gouges auch Mary Wollstonecraft oder Madame de [...]

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!