phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages vom 21.11.2012

Von Sabine Arnolds | Am 21. November 2012
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Die Missachtung von Frauen ist kein Zufall, das ist kein Nebenprodukt unserer Kultur: Es ist ihr Herz… ohne sie, würde die Kultur auseinander fallen.
Quelle: telegraph.co.uk

Marilyn French (geb. 21.11.1929)

Als 1977 ihr Roman The Women’s Room (Frauen) erscheint, reagieren die Leserinnen begeistert, die Kritik mehr als gemischt. Ihr nach wie vor berühmtestes Buch beschreibt das Leben und den Kampf von 16 unterwürfigen Desperate Housewives um mehr Autonomie und Selbstbestimmung von den repressiven 50er Jahren bis zu den 70ern. Innerhalb kurzer Zeit verkaufen sich weltweit mehr als 20 Millionen Exemplare. French entwirft ein Sittengemälde der Zeit aus Sicht der Frauen – ein Novum. Das Leben ihrer Hauptdarstellerinnen kennt sie aus eigenem Erleben. French unterbricht ihr Studium für eine Heirat und 2 Kinder, finanziert dem Gatten die Ausbildung. 1967 kommt die Scheidung, sie promoviert in Harvard. Auf Frauen folgen weitere Romane, aber auch Sachbücher. Ihr Lebensziel bleibt ihr klar vor Augen: “[...] die komplette soziale und ökonomische Struktur der westlichen Welt zu verändern, sie zu einer feministischen Welt zu machen.”

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Workshop LAG-Lesben
Anzeige LAG Lesben und Schwules Netzwerk Projekt-Workshop
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
homochrom Filmfest
homochrom Filmfestival 2017