phenomenelle

informelle

SÜT Köln

Ja zur Ehe – Kampagne aus Österreich

JA zur Ehe von Homosexuellen. SCHENKEN SIE UNS IHR LIKE!

Posted by Madonna24 on Samstag, 6. Juni 2015

Unsere südlichen Nachbar_innen aus Österreich liegen ja in Punkto Gleichstellung noch weiter zurück als wir in Deutschland. Das konnten der Eurovision Song Contest der Conchita Wurst und homosexuelle Ampelpärchen nicht ändern.

Auch wenn seit 2004  infolge der Umsetzung von EU-Antidiskriminierungsvorschriften die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung gesetzlich verboten ist und es seit 2009 eine Art der registrierten, staatlichen Anerkennung für gleichgeschlechtliche Paaren gibt (allerdings mit weniger Rechten, was besonders die Stiefkindadoption betrifft; und es ist auch nicht erlaubt einen gemeinsam Nachnamen zu tragen). Der Ton gegenüber Lesben und Schwulen bleibt sehr rau und diskriminierend. Entsprechende Aussagen von Politiker_innen und “Prominenten” wie Sänger Andreas Gabalier sind dort fast an der Tagesordnung, auch wenn laut Statistik 58% der Österreicher_innen für eine Eheöffnung stimmen würden.

So überraschte die Neuigkeit doch sehr positiv, dass das größte Frauenmagazin Österreichs Madonna24 vor einigen Tagen eine Kampagne mit dem Titel “Ja zur Ehe von Homosexuellen” startete, bei der lesbische Paare über ihr Leben und ihre Diskriminierungserfahrung erzählen. Zu Wort kommt unter anderem Aktivistin Anastasia, die vor einiger Zeit aus dem Wiener Cafe Prückel geworfen wurde, weil sie dort ihre Freundin zur Begrüßung geküsst hatte. Queer.de berichtete darüber: Lesbisches Paar aus dem Kaffeehaus geworfen

„Oft wird man als lesbisches Pärchen sexualisiert angeschaut, angegriffen, beschimpft. Zu hören, dass die Prückel-Chefin für unseren Rauswurf auch noch Schokolade und Blumen bekommen hat, war schlimm!“

Es bleibt also wichtig, dass wir nicht nur in Deutschland weiter für unsere völlige Gleichstellung kämpfen.

Fotocredit: Sabine Arnolds

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“
  • Berlinale Preview von „Night Out“