phenomenelle

Featured

LITFEST homochrom

Trojanisches Pferd lockt mit Verfassungsrang für Lebenspartnerschaft

Ausweg für konservative Lesben und Schwule?

TrojanischesPferd

Wie queer.de und Domradio berichten, soll ein laienkatholischer Zirkel um Bundestagspräsident Norbert Lammert – immerhin der ranghöchste offizielle Vertreter der Bundesrepublik Deutschland nach dem Bundespräsidenten – eine Grundgesetzänderung „zu Gunsten“ der eingetragenen Lebenspartnerschaft ins Spiel gebracht haben.

Beide Medien berufen sich auf die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA), der ein so genannter „Zwischenruf“ vorliege. Diesen sollen neben Lammert weitere katholische Politiker wie Bernhard Vogel oder Dieter Althaus von CDU und CSU unterschrieben haben – alle passen in die *Vorsicht: Schublade auf* Kategorie: weiße, alte Männer.

Schutz des Staates für Lebenspartner

Der Plan der Herren: Artikel 6 des Grundgesetzes ändern. Dort soll die eingetragene Lebenspartnerschaft einen eigenen Rang bekommen und unter den Schutz des Staates gestellt werden. Vom Tisch wähnen sie damit die Öffnung der Ehe. Eine solche halten die selbsternannten Respekt-Päpste für „weder nötig noch angemessen“. So könne man aber „einer unterschiedlichen Lebensform“ angemessenen Respekt zollen. Denn nach wie vor halten sie die Ehe für „eine auf Dauer angelegte Lebenspartnerschaft von Mann und Frau und Grundlage für eine Familie, aus der Kinder hervorgehen können“.

Dass zur Kinderfrage seit Anbeginn der Menschheit aber schlicht nur Sex ohne Verhütung gehört, verschweigen sie dabei sehr gern. Von den heutigen Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin ist selbstverständlich ebenfalls keine Rede. Die ‚Ehe für alle‘ erscheint ihnen denk-konsequent als „plakative Forderung“. Was dann wohl die Ehe-Öffnung unserer direkten Nachbarn wie Dänemark, Frankreich oder Niederlande und vieler anderer europäischer und außer-europäischer Staaten ist? Ein plakatives Institut? Auch das erfahren wir nicht.

CDU-Parteitag wichtiges Datum für Ehe-Frage

Ein wenig Verzweiflung und die späte Erkenntnis, besser die immer noch mit weniger Rechten ausgestattete eingetragene Lebenspartnerschaft im Grundgesetz für Lesben und Schwule festschreiben als die Ehe öffnen zu müssen, klingt in diesem ‚Zwischenruf‘ mit. Wissen doch auch die  katholischen Herren, dass die Zeichen der Politik gegen sie stehen; die Öffnung der Ehe auch in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit ist. Die LGBTI-Organisationen werden auf das trojanische Pferd „Verfassungsrang für die eingetragene Lebenspartnerschaft“ nicht hereinfallen. Doch wie werden die konservativen Schwulen um Jens Spahn & Co. reagieren?

Werden Sie um des Parteifriedens willen, dieses Pferd satteln und damit in den Bundestag preschen? Sollten sie auf diese faule Lösung einsteigen, bekommen sie hoffentlich endlich eine steife Brise Gegenwind vom Regierungspartner SPD, der Lesben und Schwulen in längst vergangenen Wahlkampfzeiten einmal 100% Gleichstellung versprach. Am 14. und 15. Dezember 2015 findet in Karlsruhe der 28. Parteitag der CDU statt. Die Ehe/Lebenspartnerschaft dürfte Thema sein. Sollten  die Unions-Delegierten nicht deutlich von diesem perfiden Vorschlag abrücken, steht ihnen hoffentlich eine breite Protestbewegung entgegen.

Unser Fazit für den trojanischen Zwischenruf lautet derweil:

ArschkarteCDU

Fotokredit Originalbild oben: © Christof Bobzin – Eigenes Werk, Das Trojanische Pferd vor dem Schliemann-Museum in Ankerhagen, 30. Oktober 2006, CC BY-SA 3.0

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur