phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

LESgenden – Auf den Spuren lesbischer Geschichte

Von Daniela Zysk | Am 14. März 2013
Kategorien: informelle, LESgenden, LeStory, visuelle | Mit 1 Kommentar

Die Idee

Lesbische Frauen beweg(t)en viel. Sie waren und sind wichtiger Teil der Frauenbewegung. Viele von ihnen engagieren sich in der Schwulen- und Lesbenbewegung. Oder sie bieten als Gastronominnen Raum für Frauen, die Frauen begegnen wollen, sind Unternehmerinnen, gründen Verlage, schreiben und leben auch manchmal einfach nur ihr Leben. Oft sind ihre Geschichten nur Eingeweihten bekannt. Wenn sie nicht erzählt werden, geraten sie in Vergessenheit. Die Doku-Reihe LESgenden widmet sich diesen Geschichten und den Frauen, die sie erlebt haben, und die sie erzählen können.

LESgenden begibt sich bundesweit auf Spurensuche: Was hat die Frauen in ihrem Leben bewegt? Wie haben sie ihr Coming Out erlebt oder warum sind sie im Schrank geblieben? Was tun sie heute? Da ist die Mit-Gründerin einer Lesbenband, die Barbesitzerin aus Zeiten, als an der Eingangstür noch geklingelt werden musste, die Verlagsgründerin – und da sind noch viele weitere. Mit einem kleinen Produktionsteam graben wir die Geschichten der Frauen aus. Wir nehmen Kontakt auf und lassen sie an einem Tag, an einem Ort, der für sie und ihre Geschichte etwas bedeutet, vor der Kamera ihre Erinnerungen erzählen. Wir fragen danach, wie sie heute leben, wie sie die Lesbenszene im Wandel der Zeiten erleb(t)en. Damit das Interview eine vergleichbare Struktur erhält, entwickeln wir für LESgenden einen Fragenkatalog. Darüber hinaus erhalten die Frauen viel Raum, um ihre eigenen Assoziationen und spontanen Erinnerungen einfließen zu lassen.
LESgenden erzählt die Geschichten und die Geschichte von Lesben und bewahrt sie davor, in Vergessenheit zu geraten. Wir sind gespannt, was die Spurensuche zu Tage bringt.

Das Format

LESgenden wird mit einem kleinen Team (Kamera, Regie, Ton und Redakteurin) gedreht. Aus dem Filmmaterial entsteht am Ende ein kurzer Doku-Film, der einerseits dem Webformat (YouTube-Kanal) angepasst ist, und andererseits in seiner Länge (5-30 Minuten) den veränderten Sehgewohnheiten einer jüngeren Zielgruppe gerecht wird.

Das Team

Kamera, Regie, Ton, Redaktion & Postproduktion

Besteht aus einer Kooperation des Redaktionsteam (Sabine Arnolds, Daniela Zysk und Ulrike Anhamm) von phenomenelle.de und der Filmproduktion Sistas Inspiration (Petra Clever, Karo) und der Journalistin Sandra Doedter.

Zwischenstand

Bisher wurden 2 der 4 geplanten Interviews für die erste Staffel der LESgenden erfolgreich aufgenommen. Im April/Mai 2013 soll dann LESgenden dann online gehen.

Wir halten Euch auf dem laufenden!

Links: http://www.facebook.com/LESgenden

Daniela Zysk

Co-Gründerin von phenomenelle. Sie erlebte ihre ersten Lesbenbabyschritte in der schwäbischen Provinz und war dann später in Köln in mehreren LGBTIQ Organisationen tätig, wo sie u.a. den WomenPride gründete und im Moment das Filmfestival homochrom unterstützt. Sie ist ein unverbesserlicher Happy-End Freak und findet die Vernetzungsmöglichkeiten dank der Social Networks das Größte seit der Erfindung von kalten koffeinhaltigen Getränken.

Mehr Artikel von Daniela ZyskWebsite

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Ein Kommentar

  1. Susanne Lück1. Juni 2013 um 09:53Antworten

    Super Sache – großartig, wie ihr das durchgezogen habt – und gut, dass es dieses Videoarchiv jetzt gibt!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!