phenomenelle

Vegan Challenge

Vegan Challenge

Frühling kommt, der Sperling piept …

… langsam wird’s endlich was. Und passend zur Jahreszeit finden sich im Gemüseregal unseres Bio-Dealers wieder verschieden Sprossen. Die nutze ich, um mein Frühstücksbrot mit Tomaton und veganem Rauchfleisch oder Käse zu pimpen. 2-3 Tage lassen sich Sprossen-Reste im Kühlschrank aufgebewahren. Danach besser wegtun.

Zwiebelsprossen schmecken z. B. sehr würzig, aber Achtung, sie machen den Atem ebenso geruchsvoll wie fertige frische Zwiebeln. Sprossen liefern Vitamine pur. Die meisten kennen wohl vor allem Kresse, aber es gibt sie auch als Brokkoli, Alfalfa usw. und so fort. Einfach mal ausprobieren, welche euch am meisten liegen. Selbst ziehen geht auch, habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Brot mit veganem Rauchfleisch, Tomaten-Basilikum-Paste und Sprossen

Das Ergebnis finde ich auch optisch sehr gelungen. So macht das vegane Leben Spaß. Allerdings mache ich diesbzgl. eigentlich nichts anderes als vorher schon im vegetarischen Vorleben 🙂

Related Posts

Vegan Challenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 28.01. bis zum 10.02.2023
  • Fernsehinfos vom 14.01. bis zum 27.01.2023
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur