phenomenelle

spezielle

LITFEST homochrom

Lesbische Power zum Anti-Diät-Tag

Heute ist internationaler Anti-Diät-Tag ins Leben gerufen von Feministin Mary Evans Young, um Frauen und Mädchen vor schädlicher Fehlernährung und Magerkeitswahn zu warnen. Grund genug für phenomenelle, einmal unsere Top Five Lesbian Ladies vorzustellen, die gern zu ihren Kurven stehen:

Val McDermid, Foto Village Films

Schottische Krimiautorin mit Verstand, Stil und Erfolg. Liebt das Landleben an der nordenglischen Küste. Isst gern indisch und geht oft mit Ehefrau, Sohn und Hund am Meer spazieren. Wenn das kein Vorbild ist …

Foto: von Village Film aus Jan’s Coming Out


Hella von Sinnen auf dem Herrenklo, Foto: Ulrike Anhamm

Lesben-Ikone der deutschen Fernsehkultur. Eine der ersten „Out“-Lesben unter deutschen Promis überhaupt – die niemals, niemals, niemals den unguten Drang empfand, sich für irgendetwas zu entschuldigen, schon gar nicht für ihr Aussehen. Daumen hoch dafür! Wortlaut:

Ich bin dick, ich bin sexy, ich bin gut.

Foto: Ulrike Anhamm


Margaret Cho

Die bisexuelle US-Schauspielerin und Comedian hat zum Thema Selbstachtung klare Worte:

When you don’t have self-esteem, you will hesitate before you do anything in your life. You will hesitate to go for the job you really wanna go for. You will hesitate to ask for a raise. You will hesitate to report a rape. You will hesitate to defend yourself when you are discriminated against because of your race, your sexuality, your size, your gender. You will hesitate to vote. You will hesitate to dream.

For us to have self-esteem is truly an act of revolution. And our revolution is long-overdue.

Foto: phenomenelle.de


Die lesbische US-Schauspielerin und Comedian hat sich in der UK TV-Serie Little Britain über das Thema Diätenclubs lustig gemacht.



Beth Ditto Cannes 2010

Die US Sängerin, die gerade wegen ihrer Nicht-Modelmaße als Sexsymbol und Modeikone gilt, findet auch klare Worte zu diesem Thema.

Don’t hang out with people who don’t love you. Don’t try to impress people who aren’t worth it. Don’t try to win people over who aren’t worth it. Focus on yourself, and focus on the people who are really awesome and who love you. Don’t hang out with people who make you feel like shit. Don’t spend your energy on them.

Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur