phenomenelle

kulturelle

Ylva Verlag

Riskantes Spiel – ein Roman von Carolin Schairer

Buchcover Riskantes SpielSchauspielerin Mia hat eine Menge Probleme und ist gerade auf der Flucht vor der Polizei, als sie vom plötzlich auftauchenden Adrian Schattenberger ein seltsames  Angebot bekommt: sie soll in die Rolle ihrer bis dahin unbekannten und merkwürdigerweise in Brasilien untergetauchten Zwillingsschwester Nadine schlüpfen – angeblich, um dem sterbenden Großvater und Patriarchen der Familie die letzten Tage versöhnlich zu gestalten. Wieviele Tage das nun genau sein werden, ein paar Wochen oder ein paar Monate, ist angesichts seiner Krebserkrankung ungewiss, aber es winken Mia 80.000 Euro. Außerdem würde sie die Möglichkeit bekommen, ihre Schwester nach dem Tod des Patriarachen kennenzulernen, wenn diese denn wieder auftaucht.
Mia sagt zu, das Schicksal nimmt seinen Lauf, denn natürlich ist es nicht so einfach, in die Rolle einer anders sozialisierten Schwester zu schlüpfen, und außerdem hat der Bruder Adrian sie nur unzureichend vorbereitet, so dass Mia in ein Leben mit ganz anderen Verantwortungen geschubst wird. Da ist zum Beispiel „ihre“ pubertierende Tochter Jessica, die sich durch die Schule und durchs Leben quält. Aber da ist auch die Familienbrauerei, deren Geschäftsführerin sie auf einmal ist und deren Existenz von ihren Entscheidungen abhängt.
Ein ziemlich großes Programm also für eine kleine Schauspielerin, die schon bald merkt, dass hier ein ganz anderes Spiel gespielt wird und sie nur als Marionette für ein Verbrechen dienen soll. Aber welches Verbrechen? Erbschleicherei? Entführung? Mord? Je mehr Mia herausfindet, desto mehr Zweifel kommen in ihr hoch, wem kann sie glauben, wer würde ihr glauben? Selbst die einzige Verbündete, die sehr, sehr attraktive Anwältin Mariella, stellt sich auf einmal als potenzielle Feindin heraus.
Mehr wird nicht verraten, es bleibt spannend bis zum Schluss!
Es bleibt allerdings auch wirklich unterhaltend, denn Carolin Schairer lässt uns einfühlsam und fast schon liebevoll am Leben der anderen AkteurInnen teilhaben ohne uns zu langweilen oder zu nerven durch allzu plakative Beschreibungen. Aber auch hier gilt: mehr wird nicht verraten – selber lesen lohnt sich!
Phenomenelle gratuliert dem Ulrike-Helmer-Verlag zum 25jährigen Jubiläum, ganz besonders auch zu diesem Buch und macht außerdem eine Phenomenelle-Leserin glücklich, die diesen Roman gewinnen kann!  

Wer an der Verlosung** teilnehmen möchte, schickt bitte ganz schnell eine mail an verlosung@phenomenelle.de,  Stichwort “Zwilling”. Unter den ersten 20 Einsendungen wird die Gewinnerin gezogen. Einsendeschluss ist der 20. November 2012. Viel Glück!
**Teilnahmeberechtigt sind nur Personen über 16 Jahre. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner werden schriftlich per Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Carolin Schairer: Riskantes Spiel
Ulrike Helmer Verlag
ISBN 978-3-89741-340-5
www.ulrike-helmer-verlag.de

Related Posts

Ylva Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 19.11. bis zum 02.12.2022
  • Fernsehinfos vom 05. bis zum 18.11. 2022
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur