phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
Konkursbuchverlag

Nette Lektüre: Heiße Schokolade für zwei

Von Jess Doenges | Am 8. Juni 2014
Kategorien: kulturelle, LITelle | Mit 1 Kommentar
Buchcover Heiße SchokoladeHeiße Schokolade für zwei ist die Fortsetzung von Zwei Seiten, in dem Scarlett, noch recht homophob, Julia zum ersten Mal auf einer Party begegnet. Im zweiten Buch erzählt Alison Grey, wie unsicher Scarlett ist und wie wunderbar geduldig Julia. Die erst beginnende Liebesgeschichte zwischen den Beiden wird sehr einfühlsam und gefühlvoll beschrieben und das Netz von Freunden und Familie, das die Zwei umgibt, bietet sowohl Zündstoff als auch Sicherheit. Scarletts beste Freundin Nathalie streitet permanent mit Julias Bruder Daniel, gleichzeitig ihrem Freund und Vater ihres ungeborenen Kindes. Das frischgebackene Liebespaar kümmert sich einerseits darum, dass Daniel und Nathalie sich in Ruhe miteinander aussprechen, andererseits hat Nathalie ein offenes Ohr für Scarletts Ängste und Unerfahrenheit. Der Rest der Familien, zum Beispiel die Mütter der jungen Frauen, sind verständnisvoll und freuen sich für ihre Töchter, als sie sich outen. Es ist eher in Coming Out Buch für jüngere Leserinnen, für uns “alte Häsinnen” hat es zwischendurch Längen, aber auch Stellen, die uns lächeln lassen. Es ist ein nettes Buch für zwischendurch und liest sich wirklich schnell. Heiße Schokolade wird im Buch so oft als Seelentröster getrunken, dass ich auch dringend eine Portion brauchte :)
Alison Grey: Heiße Schokolade für zwei
ylva-verlag

ISBN: 978-3-95533-175-7 (Taschenbuch)
978-3-95533-172-6 (mobi); 978-3-95533-173-3 (epub), 978-3-95533-174-0 (pdf)

Jess Doenges

Jess kommt aus dem Rheinland, aber liebt die kleinen CSDs in ihrer Wahlheimat Baden-Württemberg, vor allem den grenzübergreifenden CSD am See in Konstanz. In ihrer Welt gibt es Playmobilelfen und Glitzer, aber auch einen sturen Gerechtigkeitssinn. Schokolade muss immer im Haus sein. Wenn sie keine Theaterkarten verkauft schreibt sie Dies und Das und liebt einfach das Leben, weil sie den Krebs überlebt hat und alles fotografieren möchte, was ihr vor die Linse kommt, momentan am liebsten ihre Katzen Caramel, Kleinerhong, Shirin, Samsi & Harry.

Mehr Artikel von Jess Doenges

Schlagwörter: ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Ylva Verlag

Ein Kommentar

  1. Bioschokolade20. Juni 2014 um 19:25Antworten

    Guter Tipp. Habs mir gleich für den Kindle geholt. Ich muss zugeben, ich mochte den Vorgänger wirklich sehr. Obwohl auch der natürlich seine Schwächen hatte, fand ich das Buch wirklich sehr berührend und habs sogar zweimal durchgelesen. Auch wenn ich jetzt angenommen hat es wäre “abgeschlossen”, immerhin gibt es ja auch bei “Zwei Seiten” schon einen Epilog.

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
BMH – Förderung 2017
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld - Fördergelder 2017