phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Macht der Leidenschaft – Lesbische Sichtbarkeit im TV der 90er

Laaaange ganz lange vor Marbecca

oder Jemma oder selbst Carla von Lahnstein, gab es schon lesbische Sichtarkeit in deutschen TV-Soaps am Nachmittag.

Im Jahr 1994 wollte das ZDF in Kooperation mit einem kanadischen Sender noch schnell auf den davon fahrenden Serienzug aufspringen und sie produzierten die Daily-Soap Macht der Leidenschaft (Family Passions).

Der Inhalt dreht sich um die üblichen Verstrickungen, Liebschaften und Intrigen, die auch Inhalt jeder heutigen Soap sind. Im Mittelpunkt stehen die deutsche Familie Haller aus Hamburg und die kanadische Familie Langer, die beide im Automobilgeschäft tätig sind und durch diverse Affären eine innige Feindschaft hegen. Der aktuelle Anlass des Streits geht um einen neuen Autoprototyp namens „Genesis“. Soweit so gut und auch wie so oft genauso langweilig.

Interessant wurde die Sache damals aber für mich, als sich zwischen Businessfrau Lisa Haller (Adelheid Arndt) und ihrer besten Freundin, der Journalistin Anita (Lisa LaCroix), plötzlich eine Liebesgeschichte entwickelte.

Natürlich durchlebte das Paar einige dramatische Entwicklungsstufen, aber am Schluss zogen sie zusammen und versuchten sogar ein Mädchen zu adoptieren. Auch der Austausch von Zärtlichkeiten zwischen dem Paar war so normal, dass mich der Hype um den ersten Kuss in der Soap Marienhof zwischen Andrea Süsskind und ihrer ersten Freundin Babette später doch sehr überraschte. Das war immerhin 2 Jahre nach Ausstrahlung von Macht der Leidenschaft im Jahr 1996. Carla von Lahnstein durfte ihre Hannah bei der ARD Serie Verbotene Liebe sogar erst 2003 küssen.

Ebenfalls 2003 küssten sich erstmals auch im US-TV in der Sopa All my children zwei Frauen. Der Kuss zwischen Bianca und Lena machte auch jede Menge Schlagzeilen.

Leider war im Jahr 1994/1995 der große Soap-Hype vorbei (und die Serie einfach zu schlecht) und so verschwand Macht der Leidenschaft nach 130 Folgen plötzlich wieder vom Bildschirm und somit das „wirklich“ erste Soap-Lesbenpaar der deutschen (und auch amerikanischen) TV Geschichte.

Wir haben ganz exklusiv für phenomenelle dieses Zeitzeugnis auf unseren Youtube Kanal geladen und wünschen viel Spaß beim anschauen und ablästern 🙂

Ihr findet die Highlights der lesbischen Storyline auf unserem Youtube-Channel hier:
http://www.youtube.com/user/PhenomenElle/videos?view=0

Folge 1

Related Posts

3 thoughts on “Macht der Leidenschaft – Lesbische Sichtbarkeit im TV der 90er”

  1. Sam sagt:

    DANKE! Ich wollte mich gerade daran machen, meine alten VHS-Kassetten zu digitalisieren. Natürlich nur für DIESE Szenen. 🙂 Vielen, vielen Dank, daß ihr euch die Arbeit schon gemacht habt. (Auf geht’s zum Runterladen…)

  2. Sam sagt:

    Alles runtergeladen. Danke für den guten Schnitt!

    Obwohl mir die übliche „GayBy“-Geschichte etwas auf den Nerv geht, schade zu sehen, daß Merkel’s Einstellung zu lesbischen Paaren und Kindern offenbar noch immer auf dem Stand dieser Serie ist. Aber, was sind schon 21 Jahre…

  3. Sam sagt:

    (Und jetzt werde ich bestimmt bald verbannt… Bitte nicht!) Kann es sein, daß es einen 8. Teil gibt, der nicht auf YouTube hochgeladen wurde? Der 7. Teil endet mit einer ungelösten Situation (der bevorstehenden Verhandlung bzgl. Julia, dem Kind), aber ich meine mich zu erinnern, daß es schlußendlich ein Happy Ending gab.

Comments are closed.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 15. bis zum 28. Januar 2022
  • Fernsehinfos vom 18.12. bis zum 31.12.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur