phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Lesbische Gerüchte als Promi? Ein Kompliment!

Das finden jedenfalls Miley Cyrus und jüngst Pink

Kaum schießen Paparazzi Bilder weiblicher Stars in salopper Kleidung, kurzem Haarschnitt oder in mehr oder weniger kuscheliger Pose mit einer Freundin, läuft kurz darauf die Gerüchteküche über. Nicht nur bei lesbischen Fangirls, die auf ein weiteres prominentes Rolemodel hoffen. Auch Boulevard-Blätter spekulieren wild drauf los, wenn ein Star dem Yellow-Press-Standard für heterosexuelle Weiblichkeit nicht so ganz entspricht.

Ob Kristen Stewart, Michelle Rodriguez oder Ellen Page, sie alle kennen das nur zu gut. Und so manches Möchte-Gern-Sternchen nutzt die Neugier auf lesbisch Intimes auch schon mal für eine schlüpfrige PR-Kampagne, in der Hoffnung damit den eigenen Promi-Status zu steigern. Das Dementi folgt meist wenige Tage oder sogar Stunden später. Gefolgt von Beteuerungen der Mainstream-Presse, es interessiere doch nun auch wirklich nicht und sei schließlich sowieso Privatsache.

P!nk offizielle SonyDass es möglich ist, auch ein ungleich souveräneres Umgehen mit lesbischen Gerüchten zu zeigen, bewiesen jüngst Stars wie Miley Cyrus und aktuell Pink. Beide wundern sich kein bisschen darüber, für lesbisch gehalten zu werden und vor allem finden beide, es sei ein Kompliment.

Pink, die derzeit in Australien tourt, sah sich gerade erst wütenden Attacken via Twitter von einigen vermeintlichen Fans ausgesetzt. Und warum? Weil sie am 3. August bei ihrem Auftritt in Sydney eine Regenbogenfahne schwang, wurde sie als lesbisch beschimpft. Die Sängerin twitterte gleich eifrig zurück und forderte diese „hasserfüllten Menschen“ auf, kreativer mit ihren 140 Zeichen umzugehen.

Der lustige Fakt: Wenn ihr mir twittert und sagt „Du bist eine Lesbe“, kümmert mich das überhaupt nicht. Es ist ein Kompliment. Die meisten der von mir favorisierten Leute sind es, also …

Wir finden das phenomenelle. Und ihr? Und hier noch die fahnendenschwenkende Pink:

Foto: © Andrew Macpherson/Sony Music

Quelle: 2dayfm.com.au: pink-hits-back-at-lesbian-tweets

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur