phenomenelle

kulturelle

Konkursbuchverlag

Theatertipp: Ein Känguru wie du

„Männchen, die Männchen lieben, benehmen sich nicht wie richtige Männer“

Ein Känguru wie Du, Foto: Jess DoengesTiger Lucky und Panther Pascha werden von „Trainer“, dem Zirkusdompteur, auf eine wichtige Aufführung vorbereitet.

Als sie überlegen, dass Trainer eine Frau haben sollte und mit ihm darüber sprechen, ist für die beiden Raubkatzen ganz schnell klar, Trainer liebt Männer. Und das geht mal gar nicht, meint Pascha; schwuuuuul, das hat Trainer sich bestimmt nur ausgesucht. Und auch wenn er verdammt gute Pizza machen kann, übt er so keinen guten Einfluss auf sie beide aus, findet Pascha.

Lucky und Pascha verlassen den Zirkus und tauchen an einem Strand wieder auf. Hier weiß ja niemand, dass sie Pizza lieben, und so erschrecken sich die Leute dort erst einmal gehörig vor ihnen. – Bis sie auf das boxende Känguru Django treffen. Django ist cool und ängstigt sich kein bisschen vor Lucky und Pascha.

Ein Känguru wie Du, Foto: Jess DoengesDjango kann auch die Zirkusnummer der beiden sofort und als er nebenbei bemerkt, er sei ein schwules Känguru, müssen Lucky und Pascha einsehen, dass Homosexualität weder eine Phase ist, noch sucht man sich das aus.

Ausgezeichnet mit dem Preis der Jugendjury der Mülheimer Theatertage 2015

Autor Ulrich Hub ist selbst Theaterregisseur und wurde von Kindern, die seiner Lesung zu „An der Arche um Acht“ lauschten, zu der Geschichte inspiriert. Doch nicht nur für Kinder ist diese Story gemacht. „Es geht ja um Liebe und Liebe ist immer schön“, stellt eine der Raubkatzen schließlich fest, und: „Ich mag das Känguru so wie es ist. Männchen, Weibchen, Ananas – Hauptsache man mag überhaupt etwas!“ – und man muss das Känguru einfach mögen.

Auch, als sie beschließen, zum Trainer in den Zirkus zurückzukehren und Django einfach mitzunehmen – worüber Trainer nicht ganz so begeistert ist.

Ulrich Hub versteht es perfekt, die Zuschauer*innen und Leser*innen mit Django mitfühlen zu lassen. Jörg Mühle hat das Buch illustriert, wie auch schon „An der Arche um Acht“. Als Theaterstück ist es absolut kindgerecht und eben noch näher erzählt als ein Buch.

Die Baden-Badener Inszenierung von Barry Goldman ist temporeich aber auch leise an den richtigen Stellen. Eine Geige spielende Nadine Kettler als Trainer, Patrick Schadenberg und Manuel Dengler als Lucky und Pascha und Sonja Dengler als boxendes Känguru machen einfach Spaß und die Kostüme sind einfach wunderbar.

Das Stück wurde und wird bundesweit gespielt, und ich kann es für alle Menschen ab acht Jahren nur empfehlen.

 

Theater Baden-Baden http://theater.baden-baden.de/stuecke/tik/ein-kaenguru-wie-du/

Comedia Köln: http://www.comedia-koeln.de/kindertheater/programm/ein-kaenguru-wie-du.html

Ingolstadt: https://theater.ingolstadt.de/spielplan/show/?ID_stueck=1424

Mülheim: http://www.theater-an-der-ruhr.de/repertoire/ein-kaenguru-wie-du/

BucCoverEinKaenguru

Buch: https://www.carlsen.de/hardcover/ein-kaenguru-wie-du/64152

Hörbuch: http://www.ulrichhub.de/ein-kaenguru-wie-du-hoerbuch-platz-1/

 

Related Posts

Querverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 16.08. bis zum 26.08.2022
  • Fernsehinfos vom 30.07. bis zum 12.08.2022
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur