phenomenelle

kulturelle

Ylva Verlag

Buchrezi: Eine geheime Geschichte

rath_einegeheime_eBookRebekka, eine junge und wenig erfolgreiche Schriftstellerin, lebt zusammen mit dem schwulen Paar Tom und Ulli auf dem Hof ihrer besten Freundin Ulrike, den sie gemeinsam aufgebaut haben. Sie ist mit der Situation sehr glücklich. Eigentlich. Wäre da nicht Wilhelmine, genannt Wivi. Eine schöne Lehrerin aus gutem Hause und die Vollzeit freizeitstress-geplagte Freundin von Rebekka.

Die Beziehung der beiden beschränkt sich, von den aufregenden ersten vier Wochen abgesehen, auf kurze Telefonate sowie genauso kurze und mit Aktivitäten ausgefüllte Treffen. Rebekka ist mit der Situation sehr unglücklich. Doch Wivi scheint das nicht zu verstehen; geschweige denn kann bzw. will sie etwas ändern. Alles in allem eine verfahrene Situation, die in einem heftigen Streit und einer Trennung endet – zumindest denkt Rebekka das.

Doch Wivi steht noch am selben Abend unverhofft vor ihr und missversteht eine Situation völlig. Die daraus resultierende Eskalation bindet die beiden Frauen merkwürdigerweise näher aneinander. Und es beginnt eine Abwärtsspirale aus Liebe, Hass, Lügen, Gewalt und Depression.

Das Thema Gewalt in Beziehungen ist ein heikles Sujet, gerade bei Lesben, da besonders tabuisiert. Eine geheime Geschichte ist brisant geschrieben, auch wenn ich als Leserin das Verhalten der Protagonistinnen nicht verstehen konnte und ich mehr als einmal kurz davor war das Buch wegzulegen, weil es mich so aufgeregt hat. Psychische wie physische Gewalt ist für mich ein absolutes No-Go, wird aber leider auch selten thematisiert.

Das Buch zeigt die zerstörerische Kraft einer solchen Erfahrung und rüttelt wach. Leider war, für meinen Geschmack, alles ein bisschen zu viel des Guten. Der Punkt des Ertragbaren wurde überschritten und daher zu einer wirklichen Zerreißprobe meiner Nerven. Am Ende war ich dann einfach nur froh, dass die geheime Geschichte vorbei war.

Eine geheime Geschichte
Claudia Rath
Roman, EUR 9,99
Kindle epub, ca. 200 Seiten
ISBN 978-3-944576-57-2, 9.99 €
Verlag Krug & Schadenberg

Related Posts

Querverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 14.01. bis zum 27.01.2023
  • Fernsehinfos vom 31.12.2022 bis zum 13.01.2023
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur