phenomenelle

Featured

Konkursbuchverlag

Buchrezi: “Ausgerechnet sie” von Corinna Waffender

AusgerechnetSieCoverElisa in Sevilla und Christian in Berlin – zunächst scheint es da kein Zusammenkommen zu geben. Und was ist genau vor über 30 Jahren geschehen? Maite, die sich auf den Weg von Elisa fort hin zu Christian macht und Leo kennenlernt – was haben die beiden miteinander zu tun? Und was mit Christian? Oder Elisa? Und dann sind da noch Ingrun und Ben. Jede_r für sich und doch irgendwie miteinander auf der Suche nach dem Glück. Ist Liebe alles oder ist Liebe genug?

Corinna Waffender schreckt auch vor der Beschreibung von schwierigen, “nicht der Norm entsprechenden” Beziehungen nicht zurück.

Die ersten Seiten wirkten durcheinander auf mich, etwas kompliziert. Verschiedene Orte, Sprünge – die vielen Personen. Doch dann, ab etwa Seite 30, wird es ein Buch zum Liebhaben. Eines, das man immer schneller werdend weiterliest, nicht weglegen kann – spannend und einfühlsam, traurig und hoffnungsfroh – bittersüß wie das Leben eben ist.

Eines, das im Regal bleibt, zum Hinblättern zu Textstellen und zum Nochmallesen. Ich habe es gleich wieder von vorne begonnen, einfach um den Anfang nochmal zu lesen, um ihn mit all meinem Wissen über die ganze Geschichte zu verstehen. Es puzzlet sich zusammen, das Verlassen von Menschen und das Heilen, Christians Selbstmordversuch, die Leben der Jungen und der Älteren, die Menschen, die dann noch zusätzlich zu den sechs vorgenannten Personen in deren Leben, in diesem Buch, etwas zu sagen haben.

Dass ich dabei Mannheim gut kenne und ein Teil des Romans auch dort spielt, wie auch in Hamburg, das ich sehr mag, hat sicher auch etwas damit zu tun. Es ist eine Erzählung, die wieder einmal klarmacht: Jede_r von uns hat sein Päckchen zu tragen. Jede_r geht unterschiedlich damit um. Es gibt kein Gut oder Schlecht. Dieses Buch zeigt, dass Liebe alles überwinden kann – aber auch verunsichert.

Es ist toll. So toll, dass ich gerne wüsste, wie es Christian inzwischen geht. Und den anderen. Oder nach Oscar Wilde: Am Ende wird alles gut. Wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

 

Corinna Raffender: Ausgerechnet sie
Querverlag 2015
14,90 €

ISBN: 978-3-89656-233-3

Related Posts

Ylva Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 8. bis zum 21. Mai 2021
  • Fernsehinfos vom 24.04. bis zum 07.05.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur