phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
Shamim Sarif - Das Leben, von dem sie träumten

Buchrezi: “Ausgerechnet sie” von Corinna Waffender

Von Jess Doenges | Am 28. Juni 2016
Kategorien: Featured, kulturelle, LITelle | Mit 0 Kommentaren

AusgerechnetSieCoverElisa in Sevilla und Christian in Berlin – zunächst scheint es da kein Zusammenkommen zu geben. Und was ist genau vor über 30 Jahren geschehen? Maite, die sich auf den Weg von Elisa fort hin zu Christian macht und Leo kennenlernt – was haben die beiden miteinander zu tun? Und was mit Christian? Oder Elisa? Und dann sind da noch Ingrun und Ben. Jede_r für sich und doch irgendwie miteinander auf der Suche nach dem Glück. Ist Liebe alles oder ist Liebe genug?

Corinna Waffender schreckt auch vor der Beschreibung von schwierigen, “nicht der Norm entsprechenden” Beziehungen nicht zurück.

Die ersten Seiten wirkten durcheinander auf mich, etwas kompliziert. Verschiedene Orte, Sprünge – die vielen Personen. Doch dann, ab etwa Seite 30, wird es ein Buch zum Liebhaben. Eines, das man immer schneller werdend weiterliest, nicht weglegen kann – spannend und einfühlsam, traurig und hoffnungsfroh – bittersüß wie das Leben eben ist.

Eines, das im Regal bleibt, zum Hinblättern zu Textstellen und zum Nochmallesen. Ich habe es gleich wieder von vorne begonnen, einfach um den Anfang nochmal zu lesen, um ihn mit all meinem Wissen über die ganze Geschichte zu verstehen. Es puzzlet sich zusammen, das Verlassen von Menschen und das Heilen, Christians Selbstmordversuch, die Leben der Jungen und der Älteren, die Menschen, die dann noch zusätzlich zu den sechs vorgenannten Personen in deren Leben, in diesem Buch, etwas zu sagen haben.

Dass ich dabei Mannheim gut kenne und ein Teil des Romans auch dort spielt, wie auch in Hamburg, das ich sehr mag, hat sicher auch etwas damit zu tun. Es ist eine Erzählung, die wieder einmal klarmacht: Jede_r von uns hat sein Päckchen zu tragen. Jede_r geht unterschiedlich damit um. Es gibt kein Gut oder Schlecht. Dieses Buch zeigt, dass Liebe alles überwinden kann – aber auch verunsichert.

Es ist toll. So toll, dass ich gerne wüsste, wie es Christian inzwischen geht. Und den anderen. Oder nach Oscar Wilde: Am Ende wird alles gut. Wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

 

Corinna Raffender: Ausgerechnet sie
Querverlag 2015
14,90 €

ISBN: 978-3-89656-233-3

Jess Doenges

Jess kommt aus dem Rheinland, aber liebt die kleinen CSDs in ihrer Wahlheimat Baden-Württemberg, vor allem den grenzübergreifenden CSD am See in Konstanz. In ihrer Welt gibt es Playmobilelfen und Glitzer, aber auch einen sturen Gerechtigkeitssinn. Schokolade muss immer im Haus sein. Wenn sie keine Theaterkarten verkauft schreibt sie Dies und Das und liebt einfach das Leben, weil sie den Krebs überlebt hat und alles fotografieren möchte, was ihr vor die Linse kommt, momentan am liebsten ihre Katzen Caramel, Kleinerhong, Shirin, Samsi & Harry.

Mehr Artikel von Jess Doenges

Schlagwörter: , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Konkursbuchverlag

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Workshop LAG-Lesben
Anzeige LAG Lesben und Schwules Netzwerk Projekt-Workshop
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
homochrom Filmfest
homochrom Filmfestival 2017