phenomenelle

kulturelle

Konkursbuchverlag

Bestseller-Autorin Anne Rice verbannt Hassreden von Fanseite

Die Vampir-Königin unterstützt Ellen Page

Fotocredit: By Anne Rice [Public domain], via Wikimedia CommonsDie Schriftstellerin gehörte zu den ersten, die am Samstagmorgen Schauspielerin Ellen Pages mutiges Coming Out öffentlich auf Twitter und Facebook beklatschten. Das gefiel vielen ihrer Fans, ermutigte aber offensichtlich auch einige, sich mit abwertenden Bemerkungen gegenüber Page und Rice zu Wort zu melden. Rice fackelte nicht lange und löschte die Hass-Kommentare. Wenige Stunden später meldete sie sich erneut mit einem Post, in dem sie solcher Art Hassreden konkret benannte und ab sofort von ihrer Facebookseite verbannte.

Hier eine deutsche Übersetzung ihres bemerkenswert deutlichen Kommentars:

Unser Post, in dem wir Schauspielerin Ellen Page für ihre Courage gelobt haben, sich als lesbisch zu outen, zog viel Feindseligkeit und Hass auf sich ebenso wie Hassreden – aber genauso wirklich positive und stichhaltige Kommentare. Ich habe heute viele von meiner Facebookseite verbannt. Hassreden im Gewand des christlichen Glaubens, die sich in der Regel verantwortungslos „Rosinen“ aus Bibelzitaten, „Sünden“ und Höllenfeuer-Gerede herauspicken, werde ich nicht mehr länger tolerieren. Ich habe genug davon und ich glaube, die Welt hat ebenfalls genug davon. Noch einmal, ich lobe Ellen Page für ihren Mut, sich zu outen. Ich hoffe, weitere Berühmtheiten und Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, werden davon inspiriert, dies zu tun. Jeder, der denkt, dass das keine Bedeutung habe, täuscht sich. Es bedeutet sehr viel. Lesben und Schwule in allen sozialen Schichten leiden unter Bigotterie, Vorurteilen, Aberglauben und Ignoranz. Hut ab vor Ellen Page! (Und bitte kommen Sie NICHT auf die Idee, uns hier öffentlich zu erzählen, dass es Ihnen „egal ist“. Wenn es Sie Ihnen egal ist, dann erwarten Sie von uns keine Interesse daran, dass es Ihnen egal ist!)

Autorin nutzt Facebook, Twitter und YouTube

Seit vielen Jahren gehört die Autorin von Bestsellern wie Interview mit einem Vampir zu den leidenschaftlichsten Unterstützer_innen der Rechte von Lesben und Schwulen. Die katholische Rice kehrte 2010 ihrer Kirche offiziell den Rücken zu und kritisierte andere Gläubige scharf, die unter anderem Homosexuellen, Frauen und der Wissenschaft feindselig gegenüber stehen. Die 72-Jährige nutzt Social Media eifrig. Ihre Facebook-Seite hat fast eine Million Fans, 76.700 Use_rinnen folgen ihr auf Twitter und auf ihrem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht sie Schreibtipps, aber auch schon mal ein Video von ihrer Katze, wie diese hilft, die aktuelle Buchlieferung auszupacken.

Fotocredit: By Anne Rice [Public domain], via Wikimedia Commons

Related Posts

Ylva Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“
  • Berlinale Preview von „Night Out“