phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Wangari Muta Maathai

Von Sabine Arnolds | Am 25. September 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Wangari Muta Maathai (1.4.1940–25.9.2011)

Maathai and Obama in NairobiDie Wissenschaftlerin und Professorin – auch Mama Miti (Mutter der Bäume) genannt – gründet 1977 in ihrem Heimatland Kenia die internationale Umweltorganisation Green Belt Movement. Aufforstung, Vermeidung von Bodenerosion und Mangelernährung, Förderung von Selbstbestimmung und Umweltbewusstsein sowie politische Bildung gehören zu den Hauptanliegen. Maathai ist die zentrale Identifikationsfigur der kenianischen Frauenbewegung.

Ihre Mutter sorgt dafür, dass Maathai, die aus einem kleinen kenianischen Ort stammt, eine vernünftige Schulbildung erhält. Mit Stipendium kann sie sogar in den USA und Deutschland Biologie studieren. 1971 macht sie an der Universität Nairobi ihren Doktor in Anatomie. Bald wird sie Professorin, erfährt aber auch, wie es ist, wenn ein männlicher Kandidat vorgezogen wird.

Maathai setzt sich zunehmend politisch für ihre Ziele ein, wird 1981 Vorsitzende des nationalen Council of Women. Während ihrer Arbeit gerät sie immer wieder in Konflikt mit der Regierung. Mehrfach wird sie verhaftet. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen, erringt internationale Anerkennung. Um der Not der Bevölkerung, vor allem der Frauen, Eigeninitiative entgegen zu setzen, entwickelt sie die Idee, Bäume zu pflanzen. Zehntausenden Menschen sichern die seit 1977 mehr als 45 Millionen neu gepflanzten Bäume das Überleben.

1984 erhält Wangari den alternativen und 2004 – als erste Afrikanerin – den Friedensnobelpreis. Zeitlebens verbindet sie den Einsatz für die Umwelt mit dem Kampf für Menschenrechte und setzt sich speziell für die Rechte von Frauen ein. Ihr unerschütterlicher Optimismus trägt sie auch durch schwierige Zeiten. Am 25. September 2011 verstirbt sie an Krebs.

Foto: Maathai 2006 mit dem damaligen Senator Barack Obama By Fredrick Onyango from Nairobi, Kenya [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
BMH – Förderung 2017
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld - Fördergelder 2017