phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Amy Beach

Von Sabine Arnolds | Am 5. September 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Amy Beach (5.9.1867–27.11.1944)

Amy BeachSie besitzt das absolute Gehör und ein erstaunliches Gedächtnis. Trotz ihres außergewöhnlichen Talents zögern die Eltern, ihr Kind musikalisch ausbilden zu lassen. Zum Glück vergeblich. Das Wunderkind lässt sich nicht von seinem Wunsch abbringen, Berufsmusikerin zu werden. Komponieren lernt sie fast ausschließlich im Selbststudium. Lange vergessen, erlebt Beach erst in den letzten 15 Jahren eine Renaissance.

Mit einem Jahr kann die kleine Amy bereits 40 verschiedene Melodien singen. Kaum Drei beginnt sie zu lesen. Mit sechs Jahren erhält sie von der Mutter Klavierstunden und spielt bereits ein Jahr später öffentlich Händl, Beethoven, Chopin sowie eigene Stücke. Die Eltern ziehen 1875 von New Hampshire nach Boston, wo sie 1883 ihr Profi-Debüt gibt und ein Jahr später mit dem Boston Symphony Orchestra als Solistin auftritt.

Als 18-Jährige heiratet sie den Arzt Dr. Beach. Ihm gefallen die Auftritte seiner Frau als Berufsmusikerin nicht. Sie willigt ein, nur einmal im Jahr öffentlich zu spielen und ansonsten zu komponieren. Erst nach seinem Tod 1910 tritt sie wieder häufiger auf. In ihren Kompositionen vermischen sich die Einflüsse der Spätromantik mit folkloristischen Klängen aus der indianischen, schottischen und gaelischen Musik sowie der Eskimos.

Für Beach gibt es aber mehr als die Musik. Sie setzt sich für Frauenrechte ein und gründet die Association of American Women Composers mit. Musikerinnen animiert sie dazu, neben Ehe und Mutterschaft weiter Kunst zu machen. Zu Lebzeiten gehört sie zu den meist gespielten Komponist_innen. Nach ihrem Tod gerät sie Schritt für Schritt in Vergessenheit und wird erst langsam wiederentdeckt.

Foto: By Photographer uncredited [Public domain], via Wikimedia Commons

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
Fantasypride 2017
Fantasypride 2017