phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

Imke Duplitzer will ins Europaparlament

Fechterin kämpft um guten Listenplatz

Fechterin Imke Duplitzer © Norman RembarzWenn sie das gleiche Tempo wie auf der Planche vorlegt, könnte ihr der Durchmarsch vielleicht gelingen. Erst im Dezember 2013 trat sie, wie die taz heute berichtet, den Grünen bei, nun will die ehemalige Europameisterin im Degenfechten Politikerin werden. Sie kandidiert bei der Europawahl im Frühjahr. Dass Politik aus dem Sport nicht mehr wegzudenken ist, gehört seit den Olympischen Spielen in Peking zu Duplitzers Überzeugung. Wie 2008 in China kritisiert sie derzeit die Menschenrechtssituation vor den Winterspielen in Sotchi. Dabei unterstützt sie nicht nur die internationale Aktion Principle 6, sondern auch den Sotchi-Appell des LSVD.

Wie gut ihre Chancen sind, bei den Grünen einen guten Listenplatz zu ergatten, wird sich Anfang Februar bei der Bundesdeligiertenkonferenz herausstellen. Und nur mit einem sicheren Platz wird ihr der Start als Europapolitikerin gelingen. Sportfunktionäre gehören sicher nicht zu Duplitzers besten Freunden. Das IOC nannte sie schon einmal einen Feudalherren-Club, der sich nur auf Einladung öffne. Allerdings ist auch der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, ein Grüner. Dafür hat sie 2012 mit dem Ko-Fraktionsvorsitzenden der europäischen Grünen im EU-Parlament, Daniel Cohn-Bendit, das Buch Helden Haft über die Instrumentalisierung des Leistungssports geschrieben.

© Norman Rembarz

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur