phenomenelle

kulturelle

SÜT Köln

Easy Abbey Webserie – Der Weg zu Staffel 2

Easy Abby 2

Easy Abby gehört mit über 12 Millionen Zuschauer_innen bei Staffel 1 zu den erfolgreichsten Webserien seit Start dieses Formats. Hinter diesem Erfolg steckt unter anderem die Filmemacherin Wendy Jo Charlton, die u.a. für Hannah Free und Jamie und Jessie sind nicht zusammen verantwortlich zeichnet. Beide liefen weltweit sehr erfolgreich auf den LGBT Filmfestivals.

Hier ein Interview von Charlton mit den Kolleginnen von Weird.de: www.weird-bielefeld.de. Darin beschreibt sie den Inhalt von Easy Abby folgendermassen:

Schnell vorgespult, viele Jahre später, und ich schreibe „Easy Abby“ über eine junge Frau, die versucht sich selbst die Erlaubnis zu geben aufzublühen. Sie ist queer und sie liebt Frauen, aber in ihr tobt immer noch ein Kampf, nicht untypisch für viele Menschen unabhängig von Gender oder sexueller Identität. Ich bin nach wie vor an Themen wie seelischer Gesundheit, emotionalem Ausdruck und verbesserter Kommunikation mit anderen interessiert, während wir uns eine gute Zeit machen, einfach weil wir leben!

Nun soll es natürlich mit der Storyline weitergehen und da kommt dann wieder Crowdfunding ins Spiel.
Wem also 1. Staffel gefallen hat, die kann unter folgendem Link Staffel 2 finanziell unterstützen.
http://www.indiegogo.com/projects/easy-abby-season-2

Weitere Infos:
Komplette Staffel 1 seht ihr kostenlos hier: https://www.youtube.com/watch?v=rbEarD47C-A
Webseite: easyabby.com
Facebook Fanseite: facebook.com/easyabby

Easy Abby Season 2 Indiegogo Campaign Trailer:

Fotos: Easy Abby Webseite und Facebook Fanseite

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“
  • Berlinale Preview von „Night Out“