phenomenelle

kulturelle

Konkursbuchverlag

Spaß beiSaite – Interview zum Programm

bax_anika

Die Schriftstellerin Anne Bax und die Sängerin und Songwriterin ANIKA haben sich gemeinsam mit Sonja Schmitz für den diesjährigen WomenPride im Rahmen des ColognePride etwas ganz besonderes ausgedacht: Spaß beiSaite feiert Premiere in Köln. Am 27. Juni 2013 präsentieren die drei in der IRON‐Bar ein Programm, das es in sich hat: Konzert, Lesung, Romantik, Freude, Training für die Lachmuskeln und ganz viel Liebe. Sie haben phenomenelle in Vorbereitung auf den Abend ein Interview zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des WomenPride / ColognePride präsentiert Ihr ein brandneues Programm namens Spaß beiSaite. Verratet Ihr uns, was das Publikum erwartet?

Anne Bax 2012Anne: In erster Linie darf sich das Publikum überraschen lassen. So wie wir immer auf‘s Neue von unserer Zusammenarbeit überrascht sind. Wir werden versuchen, uns in 90 Minuten durch alle großen, kleinen und mittleren Emotionen zu lesen und zu singen. (Tanzen werden wir wohl eher nicht.) Es wird ein Abend irgendwo zwischen schlimmen Lachanfällen über die Liebe und heimlichen Tränen über verlorenes Glück. Taschentücher sollte man also in jedem Fall dabei haben.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Sonja Schmitz – Spaß beiSaiteSonja: Ich befürchte, das ist mir zuzuschreiben! Die beiden schöpferischen Köpfe und ihre Arbeit kannte ich schon eine ganze Weile. Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich ihnen von meiner Idee zu dieser Veranstaltung erzählt. Anika und Anne hatten beide ein offenes Ohr, also habe ich sie einander vorgestellt und es war kreative Liebe auf den ersten Blick.

Anne: Wir mögen beide, was die jeweils andere schreibt, bzw. singt und schreibt. Und das konnte dann nur in dieser furiosen Version einer öffentlichen Hochzeitsnacht enden.

Anika: Mich hat schon früher diese Kombination aus gelesenen Texten und Popmusik interessiert und Spaß beiSaite ist nicht das erste AutorIn meets MusikerIn‐Projekt, bei dem ich mitma
che. Vielleicht mag ich diese Kombi so gerne, weil ich am Songschreiben das Texten am Schwierigsten finde. Für mich eröffnen sich beim Zusammentreffen mit AutorInnen immer ganz neue Welten.

Anne, Du schreibst gerade fleißig an neuen Kurzgeschichten und der Fortsetzung Deines Romans Herz und Fuß. Worauf dürfen sich die Zuschauer bei Spaß beiSaite freuen?

Anne: Auf ganz neue Texte, auf ein paar ältere, die ich schon länger nicht gelesen habe und auf ein paar beliebte Highlights, die jetzt zusammen mit Anikas Musik, ganz neu zum Leben erwachen.

Anika, Du bist eine umtriebige Songschreiberin und Musikerin und trittst sowohl solo als auch mit Deiner Band miaomio auf. Magst Du uns schon einmal einen Einblick geben, was Du Dir für Spaß beiSaite überlegt hast?

Anika Auweiler - Spaß beiSaiteAnika: Bei Spaß beiSaite haben wir uns vorgenommen, unser Programm so zu gestalten, dass ein Dialog zwischen Annes Texten und meinen Songs entsteht. Es wird sogar ein paar Songs geben, die wir gemeinsam geschrieben haben. Die Texte stammen von Anne und ich durfte ihnen ein Melodiekleid oder eine ‐hose anziehen. (Meine Songs fühlen sich in beidem wohl). Viele Songs performe ich zudem mit meiner Loopstation. Das ist eine Art Live‐Aufnahmegerät mit dem man Schicht für Schicht eine Garagenband auf die Bühne zaubert. Die Loopi (in meiner Band bekommt alles was gemocht wird ein i verpasst) ist mittlerweile fester Bestandteil meiner Solo‐Show.

Gespannt auf den Abend? Dann nichts wie ran an die Karten. Es gibt noch welche. Über die Homepage können vorab Plätze reserviert werden. Und bis zum 24. Juni habt ihr noch die Möglichkeit über phenomenelle 2 Karten zu gewinnen. Außerdem gibt es auch noch jeweils 1 Buch von Anne Bax “Herz und Fuß” sowie die CD “Tanzen” von ANIKA. Viel Glück. Hier geht’s zur Verlosung.

Related Posts

Konkursbuchverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 17. bis 29.1.2020
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“