phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

Review des Films “Heterosexual Jill”

Von Gastautorin L. Gleich | Am 6. August 2013
Kategorien: Film, kulturelle | Mit 0 Kommentaren

Wer ist hier eine Lesbe?

Poster Heterosexual JillMit dem amerikanischen Film Heterosexual Jill bekommt der Begriff „sexuelle Verwirrungen“ eine ganz neue Bedeutung. Die Geschichte des Films dreht sich vornehmlich um Jill (Jen McPherson), die glaubt, sich in einen Mann zu verlieben. Doch ihre neue Liebe ist … eine Frau, die Butch Jamie. Bei den „Anonymen Ehemaligen Lesben“ versucht Jill damit umzugehen und sich wieder ihrer Heterosexualität zuzuwenden. Dort kommt sie auch auf die Idee, ein letztes Mal mit  dem vermeintlichen Mann, Jamie (Michelle Ehlen), auszugehen um sich selbst zu beweisen, dass es vorbei ist. Aber, so ganz geht der Plan natürlich nicht auf.

Da Jamie Hauptdarstellerin in einer laufenden Filmproduktion ist, erhalten wir auch Einblick in deren Drehalltag. Dort wiederum arbeitet ihre Exfreundin Lola, die bisexuell ist und sich in den Produktionsassistenten José verliebt hat In den ist gleichzeitig ein anderer Setarbeiter, David, verliebt. Da nicht ganz klar wird, ob der Angebetete nun hetero-, homo- oder bisexuell ist, entfacht sich zwischen den beiden ein kleiner Wettbewerb um dessen Gunst. Dabei werden gleich sämtliche möglichen Stereotypen abgeglichen, um Davids sexuelle Orientierung doch irgendwie auszumachen. Natürlich kommt es am Ende ganz anders und auf dem Weg scheinen (fast) alle zu vergessen, welches Label sie sich denn für Ihre sexuellen Präferenzen auferlegt haben.

Durch kurzweilige Dialoge, gelegentliches Abtauchen in die Welt, mit Dynamik und Emotionen innerhalb der Beziehungen jeglicher Art und mit einigen überspitzten Szenen wird Heterosexual Jill zu einer Satire über Sexualität, (gelernte) Verhaltensweisen und gelegentliches zwischenmenschliches Chaos.

Michelle Ehlen, die nicht nur als eine der Hauptdarstellerinnen fungiert, sondern auch das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, gibt eine durchaus überzeugende Darstellung der Butch Jamie ab, ebenso wie ihre verwirrte eventuell-hetero-Freundin Jill. Trotzdem gestaltet sich der Film stellenweise recht zäh und nicht so amüsant wie vielleicht erwartet. Die Pointierung scheint mir manchmal nicht ganz gelungen; dennoch ist Heterosexual Jill eine nette Abwechslung und nimmt das eigene Genre gelungen aufs Korn. Und die Bedeutung der Katzen im Film bleibt der Interpretation der Zuschauer_in überlassen.

Heterosexual Jill | USA 2013 | 80 min.
Regie + Drehbuch: Michelle Ehlen
Cast: Jen McPherson, Michelle Ehlen, Keye Chen

Twitter: twitter.com/HetJill
Facebook: facebook.com/HetJill

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Ehe für Alle – Aktion
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
BMH – Förderung 2017
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld - Fördergelder 2017