phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Antenne Lila – Debütalbum „Hinter Glas“

Meike Büttner  - Antenne Lila

Meike Büttner – Antenne Lila

2013 – Ein erfolgreiches Jahr

Als ich 2011 Meike Büttner und Sabine Hund von Antenne Lila das erste Mal beim Kölner CSD begegnete, traf ich auf zwei Frauen, denen mit jeder Faser ihres Körpers anzumerken war, wie sehr ihnen die Musik am Herzen liegt. Im persönlichen Gespräch verrieten sie mir, dass sie mit ihren Auftritten ihren Traum vom eigenen Album verwirklichen wollten. Im November 2013 war es dann endlich so weit: Das Debütalbum Hinter Glas wurde veröffentlicht.

 

Die Stücke des Albums sind musikalisch abwechslungsreich und handeln von der Suche nach dem Glück, der Leichtigkeit bzw. dem ständigen Wandel des Lebens. Das Deutsch-Pop-Duo aus Mannheim präsentiert Meikes klare Stimme teils mit eher rein instrumentaler Begleitung, teils sehr Elektrobeat-lastig.

Sabine Hund - Antenne Lila

Sabine Hund – Antenne Lila

Mein Fazit:

Nicht alle Songs des Albums vermögen es, mich abzuholen. Dies liegt teilweise an den Texten teils an den stark elektronischen Untermalungen. Die Stärke von Meikes klarer Stimme kommt für mich vor allem in den Stücken mit den eher klassischen Instrumenten zur Geltung und erinnert mich hin und wieder sachte an Rosenstolz.  Dennoch ist das Album insgesamt ein gelungenes Debüt, das durchaus authentisch wirkt Hinter Glas ist vielleicht nicht unbedingt ein „must have“ aber auf jeden Fall ein „nice to have“.

Weitere Infos:

Homepage
Facebook

Related Posts

One thought on “Antenne Lila – Debütalbum „Hinter Glas“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur