phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

Warmes Wiesbaden feiert den CSD


Am 4. August 2012 fand nach 12-jähriger Pause erstmals wieder ein CSD in der hessischen Landeshaupstadt statt und wir waren für Euch vor Ort, um ein paar Bilder zu machen.

CSD hieß in diesem Fall keine Parade, sondern „nur“ ein großes Familienfest mit vielen Kindern, Hunden und einem Beachvolleyballturnier, auf dem etwas außerhalb gelegenen Gebiet des ehemaligen Schlachthofs mit anschließender Party. In gemütlicher Atmosphäre, bei dem der Frauenteil ein sehr viel höherer war als auf sonstigen CSDs, wurde ab 14 Uhr mit 18 Ständen diverser Organisationen wie der Aidshilfe, dem CSD Darmstadt, dem eigenen Stand des CSD-Orgavereins Warmes Wiesbaden, und auch wenigen kommerziellen Ständen, ein lockeres Beisammensein mit einigen hundert Besucherinnen und Besuchern gefeiert.

Die Organisatoren von Warmes Wiesbaden wurden öfter danach gefragt, wieso dieses Fest denn nicht auf dem Rathausplatz veranstaltet würde (auf dem auch zum ersten Mal eine Regenbogenflagge wehte). Denn dort würde auch die Sichtbarkeit nach außen getragen. Da es den Verein aber erst seit einem Jahr gibt und die Auflagen innerhalb der Stadt andere wären – abgesehen von den finanziellen Aspekten –entschied man sich im ersten Jahr für diese Lösung. Die Verantwortlichen versuchen das Straßenfest sobald wie möglich in die Innenstadt umziehen zu lassen. Nach dem erfolgreichen Start in diesem Jahr, wird es sicherlich bald soweit sein.

Wir hatten bei diesem etwas anderen CSD auf alle Fälle sehr viel Spaß und drücken für die Zukunft ganz fest die Daumen! Eine kleine Bitte haben wir allerdings noch an das Murnau Kino: Erweitert doch bitte im nächsten Jahr Euer Programm und nehmt auch Filme über Lesben oder Trans* Personen in das CSD Programm auf.

Hier nun aber die Bilder:

 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur