phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

U20-Damen als Gruppensieger im Viertelfinale.

Bei der Mission „Titelverteidigung“ der U-20-Frauen-Weltmeisterschaft in Japan legten die deutschen Damen einen fulminanten Start hin. Mit drei Siegen in drei Spielen holten sie in der Vorrunde die maximale Punktzahl und überzeugten dabei phasenweise mit brillanten Spielzügen und Traumkombinationen.

Überraschend dabei waren die Spielergebnisse gegen Ghana und die USA: Konnte man nach dem überlegenen 4:0 Sieg gegen China mit einem deutlichen Ergebnis gegen Ghana und einem harten Kampf gegen die USA rechnen, so kam es genau anders. Gegen die körperlich hart einsteigenden Ghanaerinnen tat sich die deutsche Nachwuchsmannschaft eher schwer. Obwohl sie spielerisch größtenteils überlegen waren und den Spielverlauf aktiv gestalteten, klappte es mit der Chancenverwertung im Gegensatz zum Spiel gegen die Chinesinnen überhaupt nicht. Erst in der Nachspielzeit (90. Minute) erzielten die Deutschen den Siegtreffer.

Im Spiel gegen die USA spielten beide Teams in der ersten Halbzeit sehr bedächtig und sicherten nach hinten ab. Die Mannschaft von Trainerin Maren Meinert erarbeitete sich ein ums andere Mal gute Chancen vor dem Tor. Der verdiente Führungstreffer zum 1:0 gelang Lena Lotzen in der 35. Minuten jedoch mit Unterstützung der amerikanischen Torhüterin, die sich beim Herauslaufen verschätzte. Nach der Halbzeitpause agierten beide Mannschaften offensiver und boten den Zuschauer_innen zeitweise ein tolles Spiel. Die deutsche Torfrau Laura Benkarth hatte mehrfach Möglichkeit, sich auszuzeichnen und vereitelte einige gute Chancen der Amerikanerinnen. Jedoch waren es Lotzen und Melanie Leupolz, die innerhalb von wenigen Minuten das Spiel entschieden (53. und 55. Minute).

Alle Vorrundenspiele betrachtend, haben sich die Damen unter der Führung der ehemaligen Nationalspielerin Maren Meinert durch eine tolle Mannschaftsleistung ausgezeichnet und gehen verdient mit 9:0 Punkten und 8:0 Toren in die k.o.-Runde.

Das Viertelfinale findet am Freitag, den 31.08. um 09:00 Uhr (deutsche Zeit) gegen Norwegen statt und wird, wie alle anderen Spiele auch, von Eurosport live übertragen. Mit einer weiteren geschlossenen Mannschaftsleistung sollte dies eine nehmbare Hürde auf dem Weg zum Finale sein.

Mehr Informationen findet ihr auf der offiziellen FIFA-Seite: FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Japan 2012

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 28.01. bis zum 10.02.2023
  • Fernsehinfos vom 14.01. bis zum 27.01.2023
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur