phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

EM Schweden 2013: Favoritenrolle verspielt

Von Melanie | Am 19. Juli 2013
Kategorien: informelle, Sport | Mit 0 Kommentaren

In ihrem letzten Gruppenspiel in Kalmar gegen Norwegen verpasste die deutsche Frauennationalmannschaft durch eine 0:1 Niederlage den angepeilten Gruppensieg und verlor endgültig ihre Favoritenrolle in diesem Turnier.

dfb_640px-Guldfageln_arena_fasad

Einzug ins Viertelfinale schon vor dem Spiel gesichert

Das Spiel begann mit einem offenen Schlagabtausch, ehe sich die Deutschen einen höheren Spielanteil erkämpfen konnte. Es war jedoch von Anfang bis Ende durch viele individuelle Fehler geprägt, die das sonst so gewohnt sichere Aufbauspiel zunichte machten. Die einfachsten Pässe landeten beim Gegner oder gar im Aus und die Ballannahmen beinhalteten, selbst bei genügend Spielraum, immer wieder Stoppfehler. Dabei hätten die deutschen Spielerinnen frei aufspielen können, denn durch die Spielergebnisse der Gruppe A vom Vortag, stand Deutschland schon als Viertelfinalteilnehmer fest, für den angestrebten Gruppensieg hätte sogar ein Unentschieden gereicht.

Glück gefehlt, Pech vorhanden

Die in den vorangegangen Spielen bereits kritisierte Chancenauswertung kam im Spiel gegen gut spielende Norwegerinnen noch deutlicher zum Tragen. Zweimal Latte und mehrfach auf das Tornetz statt rein, machte deutlich, dass dem deutschen Team derzeit auch das Quäntchen Glück fehlt. Auf der anderen Seite erspielten sich die Norwegerinnen auch nur wenige Großchancen und wenn der Ball aufs Tor kam, war Angerer zur Stelle. Lediglich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste sich unsere Torfrau geschlagen geben, als die Direktannahme von Ingvild Isaksen unhaltbar von Elise Thorsnes abgefälscht wurde und so das Siegtor erzielte.

Serie beendet

Mit der verdienten Niederlage gegen Norwegen reißt eine bemerkenswerte Rekordserie, denn die deutsche Nationalmannschaft hatte seit über 20 Jahren kein EM-Spiel mehr verloren.

Der Ausblick

Für das Viertelfinale muss sich unser Team deutlich steigern, sonst ist das Ausscheiden unvermeidlich. Durch den verpassten Gruppensieg hat Deutschland nun den vermeintlich schwereren Weg durch die K.O.-Runde eingeschlagen. Mit Italien wartet am Sonntagabend ein Gegner, der auf dem Papier zwar zu den schwächeren Mannschaften in Europa gehört, aber in diesem Turnier unter Beweis gestellt hat, dass sich so langsam auch in Italien etwas in Sachen Frauenfußball verändert. Und ohne Leistungssteigerung unserer Mannschaft muss ein Ausscheiden gegen kämpferisch agierende Italienerinnen in Betracht gezogen werden. Sollten die Deutschen erfolgreich aus dem Viertelfinale kommen, wartet mit Gastgeber Schweden (sofern sie gegen Island gewinnen) ein richtig dicker Brocken, der in der momentanen Verfassung unserer Mannschaft schon fast unbezwingbar erscheint.

Frankreich rückt in die Favoritenrolle

Die Spiele der Vorrunde brachten einige überraschende Ergebnisse – vor allem negativer Art – für die favorisierten Mannschaften. Lediglich die Französinnen konnten sich mit drei Siegen behaupten. So ist es kaum verwunderlich, dass sie nun als Favoriten gehandelt werden. Ein Endspiel zwischen Schweden und Frankreich ist nicht unwahrscheinlich.

Die Viertelfinalbegegnungen

Das Viertelfinalspiel gegen Deutschland wird live bei ARD und Eurosport gezeigt.

21.07.2013, 15.00 Uhr Schweden – Island
21.07.2013, 18.00 Uhr Italien – Deutschland
22.07.2013, 18.00 Uhr Norwegen – Spanien
22.07.2013, 20.45 Uhr Frankreich – Dänemark

Melanie

unterstützt das Projekt in erster Linie als „supportelle“, passt aber wie phenomenelle in keine Schublade und wird im Rahmen ihrer breit gefächerten Interessen, zu denen unter anderem Sport, (Hör-) Bücher, Filme, Games, Musik, Networking u.v.m. gehören, den ein oder anderen Artikel beisteuern. Beruflich arbeitet sie im Bereich der Gewaltprävention

Mehr Artikel von Melanie

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!