phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

phenomenelle des Tages: Andrea Krug & Dagmar Schadenberg

Krug & Schadenberg (geb. 1.5.1993)

Bücher für Lesben zu machen, das lohnt sich auch nach 20 Jahren noch, wie Andrea Krug im Interview mit phenomenelle 2012 betonte. Trotz mancher Schwierigkeiten, viel Stress und Überstunden lieben die Verlegerinnen, was sie tun, das lässt sich zwischen den Interviewzeilen lesen, aber auch im persönlichen Gespräch spüren, so wie beim L-Beach#4 in diesem Jahr und sicher auch im nächsten.

Wir schreiben das Jahr 1993. Unbekannte Welten stehen in den Bücherregalen der meisten Lesben. Während heute jede Buchhandlung, die auf sich hält, und jeder Verlag, der breite Zielgruppen bedienen will, eine Ecke mit lesbischen Büchern bereit stellt, ist das 1993 noch ganz anders. Lesbische Heldinnen und ihre Geschichten zwischen 2 Buchdeckeln sind Mangelware. Das wollen die Lektorin Andrea Krug und Dagmar Schadenberg ändern. Sie gründen einen Verlag. Krug & Schadenberg spezialisiert sich darauf Romane, Krimis, Erzählungen, Sachbücher, Ratgeber für Lesben und frauenliebende Frauen herauszugeben.

Gleich der erste Ratgeber bringt den jungen Verlag ins Gerede. Leidenschaftlich diskutieren die Leserinnen über Susie Sexperts Sexwelt für Lesben. Bis heute ist es das Feedback ihrer Zielgruppe, das die beiden Verlegerinnen ebenso motiviert wie der Kontakt zu den Autorinnen. Die Arbeit teilen sie sich auf: Dagmar kümmert sich um die Optik der Bücher und des Verlags. Sie gestaltet die Umschläge, das Innenleben, die Anzeigen, die Flyer und vieles mehr. Andrea übernimmt den kompletten Rest. Sie lektoriert, versorgt Presse und Öffentlichkeit mit Infos, übersetzt, managt das Büro und die Finanzen. Viele Bücher später widmen sie sich aktuell der Herausforderung, das Verlagsprogramm peu a peu als eBooks herauszubringen.

Wer die Bücher von und für Lesben lesen möchte, bestellt am besten direkt beim Verlag selbst. Jede Bestellung trägt dazu bei, den Verlag weiter zu erhalten. Hier findet ihr das Gesamtprogramm.

 

Related Posts

One thought on “phenomenelle des Tages: Andrea Krug & Dagmar Schadenberg”

  1. Susanne Lück sagt:

    Schönes Programm … vor allem für die Alison-Bechdel-Comics war ich dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09. 2021
  • Fernsehinfos vom 28.08. bis zum 10.09.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur