phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Albertine Sarrazin

Von Sabine Arnolds | Am 17. September 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Ich habe noch keine Zeit gehabt, meine Tat zu bereuen, aber wenn ich es eines Tages tue, werde ich Sie davon in Kenntnis setzen.
(Quelle: fembio.org)

Albertine Sarrazin (17.9.1937–10.7.1967)

Cover Astalagus, Albertine Sarrazin by Hanser VerlagSie gehört in ihrem kurzen Leben zu den “bösen” Mädchen, verdient sich den Lebensunterhalt überwiegend als Diebin, mit Raubüberfällen und Hehlerei. Im Gefängnis beginnt sie zu schreiben und veröffentlicht bis zu ihrem Tod 1967 drei Bestseller, die Knast- und Kriminellenromane: Stufen, Kassiber und Astralagus. Ein Genre, das in der Regel Männern vorbehalten bleibt.

Das Baby Albertine, geboren in Algier, wird von einem älteren Ehepaar aus Frankreich adoptiert. Als ein Unbekannter die 10-Jährige vergewaltigt, reagieren ihre Adoptiveltern, indem sie das Mädchen in eine Erziehungsanstalt verbannen. Sie verliebt sich in Emilienne, eine Mitzögling. Kurz vor dem Abi flieht Albertine nach Paris. Sie lebt von Prostitution und Gelegenheitsdiebstählen. Dort begegnet ihr auch Emilienne wieder, die beiden begehen einen Raubüberfall, bei dem sie gemeinsam verhaftet werden. Die Strafe: 7 Jahre Haft.

Schreibend die Erfahrungen verarbeiten

Kaum 19 Jahre alt flieht Albertine. Auf der Flucht lernt sie einen Mann kennen, ebenfalls flüchtig. Sie verlieben sich, heiraten später. Die ersten Ehejahre verbringen beide überwiegend im Gefängnis. Albertine beginnt damit, ihre Erlebnisse aufzuschreiben. 1964 wartet endlich die Freiheit. Sie formuliert aus ihren Aufzeichnungen die beiden ersten Romane, die ein Jahr später erscheinen – mit Hilfe einer berühmten Mentorin: Simone de Beauvoir. Die Bücher und ihre Schriftstellerin werden gefeiert, im In- und Ausland. Zum ersten Mal schreibt eine Frau über ihre Erfahrungen im Gefängnis und als Kleinkriminelle. Und das poetisch und mit leichtem Tonfall, trotz des alles andere als einfachen Sujets. Der unbedingte Lebenswille ihrer Heldin kann den frühen Tod Sarrazins nach einer Nierenoperation dennoch nicht verhindern.

Foto: Cover Astralagus by Hanser Verlag

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
Fantasypride 2017
Fantasypride 2017