phenomenelle

Allgemein

LITFEST homochrom

Audre Lorde – auf ihren Spuren durch Berlin

Berlin hat ein neues touristisches-interaktives Highlight.

Audre Lorde (18.2.1934–17.11.1992) beeinflusste als Aktivistin, Autorin und Dichterin weiße wie schwarze Frauen und Lesben der Bürgerrechts-, Antikriegs- und Frauenbewegung vor allem in den USA und in Deutschland entscheidend. Mit ihrer deutlichen Sprache rüttelte sie auf und forderte ihrer Zuhörer_innen dazu auf, sich selbst und der eigenen Identitäten bewusst zu werden: “Dein Schweigen wird dich nicht beschützen”.
Mehr zu ihrer Person findet ihr hier: http://www.phenomenelle.de/informelle/phenomenelle-des-tages-audre-lorde/

dvd_usa

Nun hat die Aktivistin und Filmemacherin Dagmar Schultz eine Webseite ins Leben gerufen, in der die Orte genannt werden in denen sich Audre Lorde bei ihren Besuchen in Berlin und Umgebung aufgehalten hat. Diese werden dann anhand von Bildern und Texten dokumentiert.

Dagmar Schultz schreibt auf der Seite AudreLordeBerlin.com:
Ich hatte das Privileg Audre Lorde 1980 bei der Welt Frauen Konferenz in Kopenhagen kennen zu lernen. 1984 kam sie als Gastprofessorin für African American Literature und Creative Writing an das John-F.-Kennedy Institute for North American Studies an der Freien Universität Berlin. Bis 1992 verbrachte sie jedes Jahr (außer 1985) Wochen und Monate in Berlin, häufig in Gemeinschaft mit ihrer Kollegin und Partnerin Dr. Gloria I. Joseph. Während dieser Jahre habe ich zusammen mit anderen Berlin mit Audre geteilt und sie teilte mit uns ihr unendliches Wissen, ihre Weisheit, ihren Humor und Aktivismus, und ihre Liebe fürs Leben. Audres Lebensweg endete viel zu früh 1992 als sie ihren langen und mutigen Kampf mit Krebs verlor.
Inzwischen hat es mehrere Anfragen von Berlin Besucherinnen gegeben, die wissen wollten wo Audre gewohnt hat und ihre Zeit verbracht hat. Eine Person fragte ob es eine Audre Lorde City Tour gäbe. Jetzt gibt es sie und hier ist sie!

http://audrelordeberlin.com/de/

Fotocredit: DVD Cover „Audre Lorde – The Berlin Years“ von Dagmar Schultz

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 15. bis zum 28. Januar 2022
  • Fernsehinfos vom 18.12. bis zum 31.12.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur