phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
Shamim Sarif - Das Leben, von dem sie träumten

Willkommen im Nebenraum

Von Melanie | Am 27. September 2012
Kategorien: kulturelle, LITelle | Mit 2 Kommentaren

Ein interaktiver Handyroman: Episode 1

„Du bist tot.“, hörte ich eine fremde Stimme. Mir war schwindelig. In meinem Kopf schwirrte es. Wer war das?

So beginnt der Episodenroman „Willkommen im Nebenraum“ von Nina Eins und spricht damit ein durchaus schweres wie auch sensibles Thema an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der sich noch nie darüber Gedanken gemacht hat, was nach dem Tod mit uns passiert. Gibt es ein Leben nach dem Tod? Entschwindet unsere Seele in den Himmel oder werden wir wiedergeboren?

Nina Eins entführt die Leserinnen mit ihrem Debutroman von der ersten Zeile an in eine phantastische Welt, die eine mögliche Antwort auf diese Frage liefert. Denn “Wenn man seine wahre Liebe findet und wenn man fliegen kann… ist es dann noch schlimm, tot zu sein? Hanna ist es. Nach einem tödlichen Verkehrsunfall erwacht sie wieder. [...] Für die Lebenden ist sie von der Bildfläche verschwunden. Für die Toten kommt sie gerade erst an, im Nebenraum.”

Wer jedoch eine abgedrehte esoterische oder philosphische Story vermutet, liegt völlig falsch. Der Autorin gelingt eine sehr interessante Mischung aus unterschiedlichsten Genren (Sci-fi, Esoterik, Thriller, Liebesroman), die die Leserinnen bis zur letzten Zeile fesselt.

Die Leserinnen bestimmen den Fortgang mit

Letzte Zeile? – Da war doch was! Wie zu Beginn bereits erwähnt, handelt es sich um einen Episodenroman, der zudem interaktiv ist. Die Autorin gibt ihren Leserinnen die Möglichkeit, den Fortgang der Geschichte zu beeinflussen. Auf ihrer Homepage können diese abstimmen, wie es in der nächsten Episode weiter gehen soll. Ein für mich geniales Konzept. Eigentlich schade, dass ich wohl nie erfahren werde, wie die Geschichte weitergegangen wäre, hätte sich die Mehrheit der Leserinnen für die andere Antwort entschieden, denn beide Wege erscheinen spannend und interessant zugleich.

Mit „Willkommen im Nebenraum“ liefert Nina Eins nicht nur ein beeindruckendes Debut, sondern geht einen völlig neuen Weg in Sachen zeitgemäßer Literatur. Bei ihrem Erstlingswerk handelt es sich nämlich nicht um ein normales E-Book, sondern um ein selbst entwickeltes Format für Smartphones. Das so genannte Handybook zeichnet sich im Gegensatz zu E-Books durch kurze prägnante Sätze aus und verzichtet auf langatmige Umschreibungen oder Schachtelsätze. So entsteht ein angenehmes Lesegefühl trotz kleinen Displays und bietet so die Möglichkeit, zu jeder beliebigen Zeit unterwegs zu schmökern. Ob sich das Format auf Dauer durchsetzen kann, wird die Zukunft zeigen, aber praktisch ist es allemal, denn das Handy hat man, im Gegensatz zum E-Book-Reader, immer dabei.

Mein Fazit

Als eigentliche Verweigerin von E-Books (ich mag lieber das Papier in meinen Händen spüren), nahm ich mein Geburtstagsgeschenk mehr als skeptisch (na ja, ich kann ja mal reinschauen) mit in die Badewanne und muss gestehen, dass Nina Eins mich eines Besseren belehrt hat. Statt der erwarteten Erschöpfung oder Kopfschmerzen wegen des kleinen Displays, konnte ich nicht aufhören zu lesen und muss der Autorin fast dankbar sein, dass sie in Episoden schreibt. Sonst wäre ich wohl noch erfroren. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so in eine Geschichte abgetaucht bin, dass ich noch nicht mal merkte, dass das Wasser kalt geworden war. Also nicht verwunderlich, dass es die No-name-Autorin auf Anhieb auf Platz 5 der iTunes-Downloadcharts geschafft hat. Auch bei den Amazon-Bewertungen hagelt es 5 Sterne.

Ich kann das Handybook nur empfehlen und die nächste Episode kaum erwarten. Und wer weiß, vielleicht findet ja irgendwann in den nächsten Episoden auch eine lesbische Protagonistin den Weg in den Nebenraum?!

Postet mir in den Kommentaren, wie ihr abgestimmt habt – wie soll für euch die nächste Episode weiter gehen?

Weitere Informationen zum Roman auf der Autorenhomepage und bei facebook.

„Willkommen im Nebenraum“
Das eBook ist zum Einführungspreis von EUR 1,49 erhältlich bei:

Amazon
apple iTunes

google play
epubli.de

 

Melanie

unterstützt das Projekt in erster Linie als „supportelle“, passt aber wie phenomenelle in keine Schublade und wird im Rahmen ihrer breit gefächerten Interessen, zu denen unter anderem Sport, (Hör-) Bücher, Filme, Games, Musik, Networking u.v.m. gehören, den ein oder anderen Artikel beisteuern. Beruflich arbeitet sie im Bereich der Gewaltprävention

Mehr Artikel von Melanie

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Konkursbuchverlag

2 Kommentare

  1. Nina Eins28. September 2012 um 09:59Antworten

    hi melanie,
    vielen dank für deine tolle rezension. schön, dass dir mein roman so gut gefallen hat und du spaß am format “handybook” hattest.
    was die abstimmung betrifft, so gibt es einen trend bei meinen leser-n/-innen, den ich aber noch nicht verrate. trotzdem würde ich mich freuen, wenn sich noch mehr “nebenraum-fans” an der abstimmung beteiligen… das macht es auch für mich spannender ;-)
    ihr könnt mir auch ein persönliches feedback schicken. den kontakt findet ihr auf meiner seite: myhandybook.de.
    ALSO, ihr lieben…
    ich freue mich auf euch und auf episode 2!
    eure nina

  2. Melanie1. Oktober 2012 um 09:05AntwortenAuthor

    Hallo Nina,

    vielen Dank für dein Feedback.
    Ich freue mich schon sehr auf die zweite Episode und hoffe, Du lässt deine Leserinnen nicht all zu lange warten ;)

    Gibt es schon ein Datum, an dem die Möglichkeit abzustimmen endet?

    VG,
    Melanie

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!