phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Jennifer Beals und Ilene Chaiken wieder vereint

oder Venice ist nicht gleich Venice

Jennifer Beals at L5Gestern Abend am 12.2.2013 bekam so mancher L-Word-Fan Schnappatmung, nachdem Jennifer Beals auf Twitter verkündete, dass es für die Fans dieser Serie gute Neuigkeiten gäbe. Einen Tag später ist laut Deadline.com die Katze aus dem Sack und leider nicht ganz so spektakulär, wie manche es sich erhofft hatten. Nach wie vor halten sich ja hartnäckige Gerüchte, es solle von der beliebten Serie einen Kinofilm geben. Der wurde aber leider bis heute nicht verwirklicht und die Chancen darauf stehen auch schlecht.

Laut Deadline.com geht es bei dem Tweet um eine geplante Serie des US-TV Senders ABC mit Namen Venice. Mein erster persönlicher Gedanke war: „Nein, sie wird doch nicht!“ Aber siehe da, Jennifer Beals wird NICHT Teil der lesbischen WebSerie Venice, sondern sie konnte die Hauptrolle für die ABC-eigene Pilotfolge einer Serie dieses Namens ergattern. Laut bisherigen Information wird die Handlung eine inhaltliche Ähnlichkeit mit Skakespears Romeo und Julia haben. Zwei verfeindete Familien liefern sich einen Machtkampf um die ehemalige Hippie-Stadt vor den Toren von Los Angeles. Mit von der Partie wird ebenfalls die ehemalige L-Word-Produzentin Ilene Chaiken sein, so dass es „hoffentlich“ (je nachdem wie frau zu The L Word steht) auch einen lesbischen Handlungstrang geben wird. Jetzt hoffen alle, dass sie Dana nicht wieder töten wird 🙂

Während sich die Schnappatmung der L-Word-Fans wieder beruhigt hat, hält sie bei den Hardliner-Fans der WebSerie Venice noch an. So manche vorwurfsvolle Tweets werden Richtung ABC gesendet, da es nur eine Serie mit Namen Venice geben könne.

Wir sind gespannt, ob es Ilene Chaikens Venice über den Pilot hinaus schafft, als Serie vom Sender bestellt zu werden.

Hier übrigens ein sehr lustiges Ilene Chaiken Spoof-Video

Related Posts

One thought on “Jennifer Beals und Ilene Chaiken wieder vereint”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur