phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages vom 17.1.2013

Von Sabine Arnolds | Am 17. Januar 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Dalida (17.1.1933–3.5.1987)

Dalida1954Die Tochter eines Musikers wird in Kairo geboren und wächst überwiegend in Ägypten auf, weil ihr Vater im Opernorchester der Stadt die erste Geige spielt. Ihre Großeltern waren um 1900 herum von Italien nach Frankreich ausgewandert. Mit 21 Jahren wird sie zur Miss Ägypten gewählt und spielt kleinere Rollen in Filmen. Ende 1954 geht sie nach Paris, um die Schauspielkarriere auszubauen. Mit 23 nimmt sie an einem Nachwuchswettbewerb in der berühmten Music Hall Olympia teil und wird entdeckt. Im selben Jahr gelingt ihr mit Bambino der erste Hit. Als erste Frau überhaupt bekommt sie dafür eine Goldene Schallplatte, es folgen weitere Nummer-1-Hits. In den folgenden Jahrzehnten liegt halb Europa der dunklen rauchigen Stimme zu Füßen.

Persönlich muss sie mehrere Schicksalsschläge verkraften. Liebesbeziehungen scheitern, drei ihrer Liebhaber nehmen sich das Leben. Sie selbst leidet unter Depressionen. 1967 begeht sie einen Suizidversuch. Zeitweise ist sie nicht arbeitsfähig, begibt sich in Psychoanlayse und reist durch Indien. Ihr Stern sinkt. 1971 muss sie nach 4 Jahren Abwesenheit sogar das Olympia selbst anmieten, da die Verantwortlichen nicht an ihr Comeback glauben. Doch sie kommt zurück.

Paroles, Paroles, Er war gerade 18 Jahr und Gigi l’amoroso werden Welthits. Mit der beginnenden Discowelle hält sie Schritt J’attendrai und Besame Mucho werden Ende der 70er Erfolge. Mit Salma Ya Salma widmet sie sich dem orientalischen Raï. Auf ihrer Konzerttournee durch Ägypten und Libanon singt sie vor ausverkauften Sälen. In ihrem Geburtsland erhält sie den Beinamen “Friedenssängerin”. 1986 gelingt ihr mit Der sechste Tag noch ein Erfolgsfilm, auch die Kritik zeigt sich begeistert. Doch sie kann nicht mehr. Anfang Mai 1987 löst sie eine Überdosis Schlafmittel in Whiskey auf. Ihr Abschiedsbrief enthält nur 1 Satz:

Das Leben ist mir unerträglich geworden – vergebt mir.

Foto: By Sam Lovian. (Miss-simworld at en.wikipedia) [Public domain], from Wikimedia Commons

Quellen:

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter:

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!