phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

One Billion Rising – Tanz gegen Gewalt

Von Sabine Arnolds | Am 7. Februar 2013
Kategorien: informelle, Pride | Mit 0 Kommentaren

Am 14. Februar erheben sich eine Milliarde

Logo One Billion Rising weißZumindest wenn es nach den Veranstalterinnen geht, sollen am 14. Februar 2013 eine Milliarde Frauen weltweit tanzend und streikend aufstehen, um zu demonstrieren – gegen Gewalt an Frauen, für Gleichberechtigung. Das Tanzevent hat einen ernsten Hintergrund: Jede dritte Frau wird, statistisch gesehen, im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt, misshandelt oder vergewaltigt. Insgesamt mindestens eine Milliarde.

Viele sind dabei

5.000 Organisationen und zahlreiche Prominente haben sich der Kampagne angeschlossen, neben dem Dalai Lama auch Jane Fonda und Robert Redford, in Deutschland Ulrike Folkerts und Rapperin Sookie. Die Idee dazu hatte Eve Ensler, Aktivistin und Autorin. Sie schrieb unter anderem die Vagina Monologe. Jährlich sterben 1,5 bis 3 Millionen Frauen, weil sie ausgebeutet, vergewaltigt, verstümmelt, missbraucht, geschlagen… werden. Traurig aber wahr, in Südafrika glauben Männer, lesbische Frauen ließen sich durch eine Vergewaltigung dazu bekehren, Männer zu lieben. Besonders gefährdet: arme, schwarze Lesben.


*Trigger Warning* A film by @EveEnsler and Tony Stroebel.

Weltweit gemeinsam Solidarität zeigen

Als der republikanische Abgeordnete Todd Akin 2012 in den USA öffentlich davon spricht, es gäbe auch legitime Vergewaltigungen, reicht es Eve Ensler. Sie schreibt ihm einen offenen Brief. Der letzte Anstoss ist da. Die Kampagne entwickelt sich. Am Valentinstag 2013, gleichzeitig der 15. Jahrestag der V(agina)-Day-Aktionstage gegen Gewalt gegen Frauen, sollen weltweit Frauen streiken und an Protestkundgebungen teilnehmen, öffentlich tanzen, um gemeinsam Kraft und Solidarität zu demonstrieren.

Auch in Deutschland mehr als 30 Events

Auch in Deutschland sind mehr als 30 Städte dabei, mal mit einem reinen Flashmob, mal mit einer Kundgebung oder begleitenden Veranstaltungen. In Köln organisiert das bereits bestehende Bündnis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen “Lila in Köln” eine zentrale Veranstaltung ab 16:00 Uhr auf dem Roncalliplatz vor dem Kölner Dom. Kooperationspartner ist das Frauen-Fitness-Studio RubyGYM aus Ehrenfeld. Die Webmasterin hatte die Idee teilzunehmen; Studio-Leiterin Eva Buckler stieg sofort ein. Ansonsten nicht politisch unterwegs, wollte sie bei One Billion Rising unbedingt dabei sein, nahm Kontakt zum Bündnis auf. Zur Motivation sagt sie:

Wir sitzen im Herzen von Ehrenfeld. Frauen aus den unterschiedlichsten Ländern sind bei uns Mitglied. Und die Aktion kommt bei ihnen gut an. In allen Kursen üben wir den Tanz zum Flashmob ein. Die Frauen sind begeistert dabei.

Auch Nicht-Mitgliedsfrauen können den Tanz-Flashmob im Kölner Studio lernen. Interessentinnen können sich für den letzten Termin am 13. Februar um 20 Uhr unter info@rubygym.de anmelden. Mit dem Tanz zum Song Amazon Women Rise geht es dann einen Tag später am Roncalliplatz um 16 Uhr los. phenomenelle wird auf jeden Fall dabei sein. Ihr auch? Und wenn ja, bei welchem Event erhebt ihr euch: in Berlin, Frankfurt, Freiburg, Bad Sodernheim oder einer ganz anderen Stadt? Wir freuen uns auf eure Rückmeldung und über Fotos, die wir gern in einer Galerie veröffentlichen.

Das Video zu Sookies Song One Billion

Weiterführende Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!