phenomenelle

Featured

LITFEST homochrom

Kongress: Die Kraft des L – 20 Jahre LAG Lesben in NRW

Ein Tag voll mit lesbischen Gegenwartsthemen

Ausschnittbild Flyer "Kongress - 20 Jahre LAG Lesben in NRW"

Andere feiern zu ihrem Geburtstag eine Party und lassen sich reich beschenken. Die LAG Lesben in NRW will mehr. Anlässlich ihres 20. Geburtstags veranstaltet sie einen Kongress mit Vorträge und Workshops. Am 24. September lädt die lesbische Arbeitsgemeinschaft von 11 bis 18 Uhr in den Ruhrturm in Essen ein. Einen Tag lang widmen sich die Teilnehmerinnen Identitäten, Lookismus, Diversität, Generationen, Regenbogenfamilien, Internationale Solidarität und Kooperationen. Um 20 Uhr folgt ein Empfang im Solid Club, der ab 22 Uhr in die Pussy-Galore-Party mündet.

Spannender thematischer Überblick

Auf die Kongressteilnehmer*innen warten spannende Inputs. So hält die Mode-Bloggerin und Aktivistin Hengameh Yaghoobifarah den Eröffnungsvortrag. Ihr Thema: Identitäten und Lookismus. Politik- und Sexualwissenschaftlerin Ines Nadrowski widmet sich lesbischen Beziehungen. Mediatorin und Kommunikationspsychologin Michaela Herberts-Floßdorf beschäftigen lesbische Identitäten und Regenbogenfamilie. Gender- und Sozialpädagogin Stephanie weber beschäftigt sich in „Man for a Day“ mit Gender Performances. Coach und Unternehmensberaterin Ursula Neumann erarbeitet in einem Kurz-Workshop mit ihren Teilnehmerinnen wie Erfolge und Misserfolge zum Lernen anregen. Frauenrechtlerin Lena Mlađenović, Gewinnerin des Anne-Klein-Frauenpreises 2013, spricht zu einem aktuellen Thema. Diplom Psychologin und Tanzpädagogin Ulrike Janz begibt sich auf die Suche nach unseren lesbischen Nestern. Rechtsanwältin und Judotrainerin Regina Sigmund widmet sich lesbischer Solidarität. Einen Einblick ins Thema „Lesben in Afrika“ geben Dr. Rita Schäfer, Uta Schwenke, Cornelia Sperling. Weitere Referentinnen und Themen werden noch benannt.

Was gibt’s sonst noch?

Außerdem präsentieren sich die Mitgliedsgruppen auf einem Markt der Möglichkeiten. Im begleitenden Programm sollen unter anderem Filme gezeigt werden. Wer sich selbst kreativ einbringen möchte, kann zum Beispiel die Fotobox oder eine Stellwand nutzen. phenomenelle ist neben der l-mag Medienpartnerin des Kongresses. Wir werden im Vorfeld berichten und den Tag anschließend für all diejenigen zusammenfassen, die den Weg nach Essen nicht finden. Das volle Programm bekommt ihr aber nur live und das für den wirklich günstigen Preis von 30 € regulär und 20 € vergünstigt (für den Eintritt im Solid Club kommen 7 € Mindestverzehr hinzu). Also, auf in den Ruhrpott am 24. September.

Foto: Ausschnitt aus Flyerbild „Kongress – 20 Jahre LAG Lesben in NRW“, © LAG Lesben in NRW

LAG Lesben in NRW

Am 7. September 1996 gründeten verschiedene lesbische Gruppen und Vereine die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Lesben in NRW. Ihre Wiege stand in Dortmund, heute hat die Geschäftsstelle ihren Sitz in Düsseldorf. Etwa 50 Vereine, Gruppen und Organisationen sind Mitglied, treffen sich drei- bis viermal im Jahr zum gemeinsamen Austausch. Die LAG versteht sich als Moderatorin für den Austausch von Erfahrungen, koordiniert und bündelt die lesbenpolitischen Aktivitäten im bevölkerungsreichsten  Bundesland. Seit vielen Jahren hält Geschäftsführerin Gabriele Bischoff kompetent und kreativ die Zügel des Tagesgeschäfts in der Hand. Längst ist die LAG eine der wichtigsten lesbenpolitischen Ansprechpartner*innen für Politik, Organisationen und Gesellschaft in NRW.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 09.10. bis zum 22.10.2021
  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur