phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

Samira Ghorbani Danesh wird nicht abgeschoben

Von Ulrike Anhamm | Am 29. Juni 2012
Kategorien: informelle, Politik | Mit 0 Kommentaren

FlaggenensembleDie lesbische Iranerin Samira Ghorbani Danesh, die 2009 nach Deutschland floh und in Nordbayern Asyl beantragte, darf nun doch in Deutschland bleiben.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte zunächst ihren Antrag auf Asyl abgelehnt. Das Verwaltungsgericht Bayreuth wies im Juni ihren Widerspruch mit der Begründung ab, bei einem “entsprechend zurückhaltenden Lebenswandel, den alle Homosexuellen im Iran praktizieren, die unbehelligt leben wollen”, drohe der Klägerin keine wesentliche Gefahr.

Die ebenfalls aus dem Iran kommende Katayun Pirdawari und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter vom LSVD haben bei  Stadtfesten und Informationsveranstaltungen in den vergangenen Wochen auf die schwierige Lebenssituation Samira Ghorbani Daneshs aufmerksam gemacht und 2000 Unterschriften gesammelt, die dem Bundesinnenministerium übergeben wurden.

Nun hat das zuständige Landratsamt die Abschiebung ausgesetzt, so dass der Asylantrag erneut geprüft werden kann. “Eine lesbische Frau in den Iran abschieben zu wollen, ist unter menschenrechtlichen Gesichtspunkten nicht zu rechtfertigen”, so Katayun Pirdawari in einer Presseerklärung des LSVD

Ulrike Anhamm

gründete das legendäre ‘Lesbenmagazin “Lespress”, das seit 1995 über zehn Jahre das lesbische Leben in Deutschland prägte. Die Phenomenelle-Idee gefiel ihr so gut, dass sie sofort zur Unterstützerin wurde.

Mehr Artikel von Ulrike Anhamm

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!