phenomenelle

Allgemein

LITFEST homochrom

Lesbischer und schwuler Kirmestag in Köln mit Attraktionen und Charity

Hella von Sinnen, Cornelia Scheel, Olaf Lonczewski, @ Sabine Arnolds

Erster Rosa Montag auf der Deutzer Kirmes

Was in Düsseldorf funktioniert, das muss doch auch in Köln gehen, dachten sich die die Schausteller_innen der Deutzer Kirmes und entschieden, den “Rosa Montag” aus der Taufe zu heben. Er findet in diesem Jahr erstmalig am 3.11.2014 ab 17 Uhr auf der Deutzer Herbst-Kirmes statt und richtet sich an die lesbische und schwule Community und deren Freunde. Angekündigt sind neben besonderen Aktionen eine spezielle Dekoration der Marktbuden und Fahrgeschäfte. Es wird sogar gemunkelt, dass die Betreiber_innen der Toilettenwagen extra für diesen besonderen Anlass rosa Toilettenpapier ausgeben werden.

Die bekennenden Kirmes-Fans Hella von Sinnen und Cornelia Scheel haben begeistert und ohne zu zögern zugestimmt, als Schirmfrauen für diesen Tag zu fungieren. Beide lieben den Rummel von Kindesbeinen an und wurden in der Vergangenheit schon häufiger auf dem Deutzer und anderen Volksfesten gesichtet. Während Hella die Atmosphäre liebt und die schnellen Fahrgeschäfte lieber meidet, lässt sich Cornelia gerne mal auf einen wilden Ritt ein. Gemeinsam probierten sie beim Pressetermin aber bereits die Geisterbahn aus.

Dosenwerfen für einen guten Zweck

Geisterbahn mit Cornelia Scheel und Hella von Sinnen, @ Sabine ArnoldsCharity-Partner des Rosa Montags ist die Kölner Aidshilfe, die neben einem Scheck über 500 € von den Schausteller_innen auch die Möglichkeit bekommt, ihre Präventionsarbeit den Besucherinnen und Besuchern vorzustellen. Die Aidshilfe wird eine eigene Wurfbude haben, an der jeder gegen eine kleine oder auch größere Spende versuchen kann, die aufgebauten Spendendosen abzuräumen. Als Preis winkt ein bezaubernd süßer, kuscheliger Teddybär. Hella von Sinnen hat außerdem eine Autogrammstunde am Stand angekündigt.

Beim Fotoshooting ließ es sich Olaf Lonczewski, der Presseverantwortliche der Aidshilfe Köln, nicht nehmen, Hella und Cornelia in der Geisterbahn zusätzlich ein wenig zum Gruseln zu bringen.

Politische Gäste bei der Eröffnung erwartet

Angekündigt haben sich Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, tätig im Ausschuss für Kunst und Kultur, sowie in der Arbeitsgemeinschaft des Rates für Lesben, Schwule und Transgender, Bürgermeister Andreas Wolter, der sich neben LGBT-Themen in Ratsausschüssen auch mit Verkehrs-, Verwaltungs- und Rechtsfragen befasst, Dr. Ralf Heine, SPD-Ratsmitglied mit den Schwerpunkten Kinder-, Jugend-, Familien- und Bildungspolitik, und Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister für die Innenstadt. Außerdem werden erwartet der Geschäftsführer der CDU Niklas Kiemitz, Klaus Vincon, für die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt, sowie der grüne Landtagsabgeordnete Arif Ünal. Vielleicht erhalten Hella und Cornelia von diesen hochkarätigen Gästen ja eine Antwort auf ihre Frage, warum in einer Metropole wie Köln die Kirmes selbst an Wochenenden bereits um 22 Uhr schließen muss.

Im Vordergrund steht auf der Kirmes der Spass

Riesenrad Deutzer Herbstkirmes 2014Und davon gibt es mit den zahlreichen Fahrgeschäften und Attraktionen natürlich genug. Da sind zum einen die Klassiker wie “Die wilde Maus” und “Break Dancer” und natürlich das Riesenrad mit seinem einmaligen Blick über Rhein und Altstadt. Für ganz Unerschrockene gibt es „Avenger“, „Booster“ und den „Fliegenden Teppich von 1001 Nacht“, um nur einige zu nennen. Aber auch weniger Waghalsige können in den Simulatoren, der Geisterbahn oder in verrückten Häusern ihre Abenteuer erleben. Auf die lesbischen Fans mit eingebautem Zielradar wartet natürlich auch eine Schießbude mit stehenden und laufenden Zielobjekten.

Zahlreiche verführerische Düfte laden das Kirmespublikum zum Schlemmen an verschiedenen Ständen ein. Wem nach den Fahrgesschäften die Knie zittern oder wer sonst mal eine Pause braucht, sei der neue große Biergarten mit einem traumhaften Blick auf das linke Rheinufer vom Rheinauhafen mit seinen Kranhäusern bis zum Dom empfohlen. Da bleibt es nur zu hoffen, dass das Wetter auch weiterhin so mitspielt wie an den ersten Tagen nach der Kirmeseröffnung.

Herzlich Willkommen sind lesbische Besucherinnen und schwule Besucher aber natürlich auch an jedem anderen Tag auf dem Deutzer Herbstfest 2014.

Fotos: © Sabine Arnolds

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 20.11. bis zum 03.12. 2021
  • Fernsehinfos vom 1. bis zum 19. November 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur